Foto: Shutterstock.com

Psychologie beim Einkauf - Wie man uns beim Einkaufen verführt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Einkaufen im Supermarkt - ein wahrer Spießroutenlauf der Psychologie.

Die Tricks im Supermarkt

Genau im Blickfeld

  1. Wenn du in den Supermarkt gehst, musst du wissen, dass sich auf deiner Augenhöhe jene Produkte befinden, bei denen du garantiert am meisten bezahlen musst. 
  2. Unten oder oben im Regal findest du die preiswerteren Produkte.

Der Schein trügt

  1. Wenn du Erdbeeren betrachtest, findest du sie in ihrer frischen Farbe so richtig zum Anbeißen. 
  2. Ebenso verhält es sich in der Gefriertruhe. Beim Betrachten von Fleisch stellst du fest, dass dieses eine schlachtfrische Farbe zeigt. 
  3. Zuhause ist die frische Farbe plötzlich verschwunden, weil diese mit speziellem Licht bewundernswert aufgepeppt wurde.

Das Waren-Pussel-Spiel

  1. Es kommt hin und wieder vor, dass Waren umgeräumt werden. 
  2. In vielen Kaufhäusern wird das ganz bewusst gemacht. 
  3. Du suchst ein Produkt, entdeckst hier und dort noch etwas Schnuckeliges und ehe du dich versiehst, hast du schon ein halbes Dutzend Verkaufsprodukte in deinem Korb, die du eigentlich gar nicht einkaufen wolltest.

Größere Einkaufswagen gaukeln kleineren Einkauf vor

  1. Die Einkaufswagen sind extra groß gemessen und das hat seinen Grund. 
  2. Wenn du nur wenige Produkte gekauft hast, soll dir die kleine Einkaufsmenge im viel zu großen Einkaufswagen noch geringer erscheinen und dich zum Mehrkauf animieren.

Gute Launemusik aktiviert die Kauflust

  1. Auch in den Kaufhäusern wird mit Gute-Laune-Musik gepokert, die dir lieblich in deine Lauscher dudelt, damit du gute Laune bekommen sollst. 
  2. Wenn das erreicht ist, bist du viel schneller bereit, zusätzlich noch etwas einzukaufen. 

Nicht nur Rot sehen

  1. Rote Rabattschilder gewähren meistens 30 Prozent Nachlass. Du gewöhnst dich an den relativ hohen Erlass und meinst, das sei immer so. 
  2. Viele dieser Schilder bieten aber deutlich weniger als 30 Prozent Verbilligung an. 
  3. Es gibt auch Rabattschilder ohne Prozente, gelegentlich mit nur wenige Cent Preisnachlass. 

Verkaufstrick-Immunisierung

  1. Du kannst dich gegen die Mehrkauf-Tricks der Supermärkte wehren, indem du dir einen Einkaufszettel schreibst und kategorisch keine anderen Produkte kaufst. 
  2. Sollte dich doch einmal danach gelüsten, dann schreibe den anderen Artikel nur auf die Rückseite deines Einkaufszettels. 
  3. Wenn du später deine nächste Einkaufsplanung kalkulierst, kannst du ohne Beeinflussung entscheiden, ob du das Aufgeschriebene wirklich brauchst. 

Kommentare