Foto: Shutterstock.com

Reinigungsmittel für Betonsteinpflaster - Tipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Ärgerlich, wenn die selbst verlegten Pflastersteine im Garten oder der Hauseinfahrt wieder einmal im Wechsel der Jahreszeiten verdreckt und vermoost sind.
Die Reinigung mit dem Hochdruckreiniger wäre zwar schnell und gründlich, doch durch den hohen Druck des Wassers ist oft auch rasch ein nicht wieder gut zu machender Schaden angerichtet, indem Ränder oder das Material der Fugen fortgeschwemmt werden. Somit ist es oftmals angebracht, stattdessen zu Schrubber und Wasser zu greifen und ein geeignetes Reinigungsmittel für Betonsteinpflaster zu finden.

Betonsteinpflaster reinigen - Anleitung

Geeignete Reinigungsmittel für Betonsteinpflaster:

  • Zunächst einmal ist es wichtig, unabhängig von der Art des gewählten Reinigers, das Pflaster regelmäßig mit einem Besen zu kehren und dafür zu sorgen, dass am Wechsel der Jahreszeiten kein Laub am Boden liegen bleibt, da sich unter den Blättern Feuchtigkeit halten kann, welche einen idealen Nährboden für Algen und Moose bildet.
  • Leichtere Verunreinigungen können mithilfe eines Schrubbers und klarem Wasser auf mechanischem Wege beseitigt werden, wobei es auch hier vorteilhaft ist, dies regelmäßig zu tun, um gröbere Anhaftungen zu vermeiden.
  • Hartnäckigere Verschmutzungen lassen sich mit heißem Wasser und natürlicher Seife oder auch einer Essigessenz, welche in einer kleinen Menge dem Wasser beigemischt wird, beseitigen.
  • Auch Soda und Kaliumpermanganat sind geeignet, um ein Betonsteinpflaster schonend zu reinigen und es von Algen und Moosen zu befreien.


Weitere Reinigungsmittel:

  • Weitere Reinigungsmittel für Betonsteinpflaster bei mittelschweren Schmutzanhaftungen wären Phosphorsäure oder das Lösungsmittel Trinatriumphosphat, mit welchem sich auch Fettflecken entfernen lassen.
  • Chemische Reinigungsmittel und Benzin sollten nur mit äußerster Vorsicht in Anwendung gebracht werden, da diese beispielsweise in Nachbarschaft von Gemüse- oder Obstgärten Schaden für die Gesundheit anrichten können. Im Zweifelsfalle sollte immer zu biologisch abbaubaren Mitteln gegriffen werden.


Vorbeugen durch Imprägnierung:

  • Wer sich, um später mit weniger Aufwand reinigen zu können, für eine Versiegelung von Betonsteinpflaster entscheidet, sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass dieser Schritt zu einer optischen Veränderung der Steine führen kann.
  • Aus diesem Grunde sollte die Wirkung des anzuwendenden Mittels zur Imprägnierung an einer verdeckten Stelle getestet werden.

 

Kommentare