Foto: Shutterstock.com

Richtig Maß nehmen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08

Kleider von der Stange kaufen kann jeder. Aber oft sitzen sie nicht richtig und sind Massenware und keine Unikate. Wer seinen eigenen Style nach seinen eigenen Vorstellungen umsetzen will, muss bei Designerklamotten und Maßanfertigungen oft tief in die Tasche greifen. Aber es geht auch anders. Mit ein bißchen Geschick und Übung kann jeder seine eigene Kleidung herstellen. Aber dazu muss er erst mal seine eigenen Maße kennen. Denn die sind bei jedem Menschen anders, nicht nur stark vom Geschlecht abhängig sondern verändern sich auch im Laufe des Lebens. Bevor die Stoffe zugeschnitten werden können, muss man wissen, welche Maße man hat. Denn davon hängt ab, wieviel Stoff man wo braucht, damit die Kleidung im Nachhinein auch ordentlich passt und nicht zu locker oder zu eng ist. Seine eigenen Maße ganz genau zu bestimmen ist gar nicht so einfach und allein kaum möglich. Wie muss man richtig messen, um ganz genau seine eigenen Maße zu erfahren? Aber nicht nur zur eigenen Herstellung von Kleidung ist es sinnvoll, seine eigenen Maße zu wissen, sondern auch, um Abnehm- und Sporterfolge zu dokumentieren, um nachzumessen, ob man den Idealmaßen 90-60-90 (Brustumfang, Taille, Hüftumfang) entspricht, bei Katalogbestellungen oder einfach, um seinen eigenen Körper besser kennen zu lernen.

  • Um Ihre Maße genau zu bestimmen, sollten Sie eine zweite Person hinzuziehen, die ihre Maße nimmt, während sie locker stehen, ohne sich zu verkrampfen oder zu verkrümmen.
  • So können genauere Messwerte zustande kommen, die letztendlich ihrem Körper und ihrer Körperhaltung am Nächsten kommen.
  • Tragen Sie nicht zu dicke oder zu lockere Kleidung, dies verfälscht oder erschwert das Ablesen der Messergebnisse.

  • ein Maßband
  • Hocker oder Kiste zum drauf stellen
  • eine andere Person, die misst
  • Block und Stift zum notieren der Maße

  1. Besorgen Sie sich ein Maßband und suchen Sie sich eine vertrauensvolle Person, die ihre Maße nimmt.
  2. Stellen Sie sich auf einen Hocker oder eine Kiste und bleiben Sie unverkrampft und locker stehen und atmen Sie ruhig weiter, während eine zweite Person ihre Maße mit einem Maßband nimmt und notiert.
  3. Die erhöhte Position erleichtert es dieser Person ihre Maße zu nehmen, weil sie sich nicht zusätzlich bücken muss, sondern locker auf Augenhöhe gehen kann, um die Messwerte abzulesen. 
  4. Beim Messen, wird das Maßband um den zu messenden Bereich geschlungen oder gezogen, je nach Verwendungszweck ( z.B. geschlungen bei Halsumfang, Brustumfang, Taille etc. ; gezogen bei Armlänge, Beinlänge etc.).
  5. Das Maßband wird dabei, nach Augenmaß, gerade entlang oder um den zu messenen Körperteil geschnürt oder gelegt.
  6. Hierbei wird das Maßband nicht zu fest gezogen, dass es einschnürt oder einschneidet, aber auch nicht zu locker angelegt, dass es absteht.
  7. Das Maßband wird erst dann abgelesen, wenn es glatt auf der Haut bzw. Kleidung anliegt.
  8. Die einzelnen Messwerte werden notiert und je nach zugrunde liegendem Verwendungszweck weiter verwendet.

Kommentare