Foto: Shutterstock.com

Schloss wechseln? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Ein defektes Schloss in der Tür zu wechseln, ist manchmal leichter gesagt als getan.

Schnell ist es passiert und außerdem sehr ärgerlich. Das Schloss in der Tür klemmt oder funktioniert gar nicht mehr. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, da sonst die Sicherheit der Wohnung oder des Hauses wesentlich beeinträchtigt wird. Der Aufwand beim Wechseln eines Schlosses hängt natürlich davon ab, um was für eine Art schloss es sich handelt. Türschlösser in Zimmertüren sind natürlich einfacher zu wechseln als Zylinderschlösser an Wohnungs- oder Haustüren.

  • Bohrmaschine mit 6mm-Metallbohrer
  • Eine Türfallenkarte oder eine Türfallennadel (alternativ Scheckkarte aus Kunststoff)
  • Schlitzschraubendreher
  • Neuen Schließzylinder

  1. Um ein defektes klemmendes Schloss in der Tür auswechseln zu können, muss ich diese natürlich zunächst einmal öffnen lassen. Lässt sich die Tür nicht mehr öffnen, hängt es davon ab, ob die Tür nur eingeschnappt ist oder komplett verriegelt. Im ersten Fall müssen Sie eine Türfallenkarte oder eine Türfallennadel verwenden, um den Schnapper oder die Türfalle zurückzudrücken, damit sich die Tür öffnen lässt. Mit etwas Geschick können Sie auch eine Scheckkarte oder ein anderes flexibles Stück Kunststoff verwenden.
  2. Dieses müssen Sie in den Spalt zwischen der Tür und dem Türrahmen einführen, damit die Türfalle zurückgedrückt wird und sich die Tür öffnen lässt.
  3. Wenn Sie keinen Schlüssel von der Tür besitzen (oder der Schließzylinder kaputt ist), müssen Sie zunächst den Zylinder drehen können, da sich dieser sonst nicht aus der Tür herausziehen lässt. Dies ist auch dann der Fall, wenn die Tür verriegelt wurde. Normalerweise geschieht dies über den passenden Schlüssel, mit dem der Schließzylinder in eine ganz bestimmte Stellung gebracht wird, in der sich der Zylinder aus dem Türschloss herausnehmen lässt.
  4. Ist das Schloss jedoch kaputt oder sie besitzen nicht den passenden Schlüssel, so müssen Sie den Schließzylinder auf eine andere Art und Weise gangbar bekommen. Dazu benötigen Sie eine Bohrmaschine und einen 6 mm-Metallbohrer.
  5. Setzen Sie die Bohrmaschine mit dem Bohrer direkt unter dem drehbaren Teil des Schließzylinders an. Dieser sollte so angesetzt werden, dass der Durchmesser des Bohrers praktisch direkt den drehbaren Teil des Zylinders berührt.
  6. Setzen Sie den Bohrer gerade und möglichst präzise an und bohren Sie zunächst mit geringer Drehzahl, bis der Bohrer greift. Danach können Sie die Drehzahl etwas erhöhen und ein etwa 2 cm tiefes Loch bohren. Passen Sie aber auf, dass der Bohrer nicht zu heiß wird und nicht abbricht.
  7. Nehmen Sie anschließend einen Schlitzschraubendreher und setzen Sie diesen dort an, wo Sie normalerweise den Schlüssel hineinstecken. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, sollte sich der Zylinder nun mit dem Schraubenzieher drehen lassen.
  8. Jetzt müssen Sie zunächst den Schließzylinder ausbauen. Dazu lösen Sie die Schraube seitlich an der Tür, die von der Seite her in den Schließzylinder hineingeschraubt ist.
  9. Danach können Sie den alten Schließzylinder aus der Tür rausziehen und einen neuen einsetzen. Entfernen Sie aber vorher unbedingt die Bohrspäne.

Kommentare