Foto: Shutterstock.com

Schnittblumen im Herbst? - Das findet man in den Läden

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Der Herbst muss keineswegs verregnet, grau in grau und langweilig sein...
Ganz im Gegenteil, denn mit Blumen beispielsweise lässt sich das Zuhause sowohl im Innen-, als auch im Außenbereich auf faszinierende, einladende Weise gestalten. Sicherlich: ein wenig Kreativität und Phantasie sind dafür schon erforderlich. Allerdings ist es doch schon mit einem nur geringen Aufwand möglich, eine großartige Dekoration hinzubekommen. Denn Schnitt-und Topfblumen bringen nun einmal buchstäblich "Leben" ins Haus. Eine echte Farbenpracht, die es in sich hat. Was aber sind die "typischen" Schnittblumen, die die herbstliche Jahreszeit zu bieten hat? Wenn man von kunstvoll gestalteten Trocken- oder Kunstblumen einmal absieht.

  • Üblicherweise zeichnen sich die gängigen Herbstblumen durch kleinere Blütenblättchen aus.
  • Dies hat die Natur deshalb so "eingerichtet", damit es die vergleichsweise sensiblen Blüten einfacher haben, den oftmals "unwirschen" herbstlichen Witterungsbedingungen zu trotzen.
  • Insgesamt scheint es nicht das "Ziel" der Herbstblumen zu sein, gen Sonne zu wachsen, wie es beispielsweise bei den "nach oben hin wachsenden" Tulpen, Rosen oder Maiglöckchen der Fall ist.
  • Sondern Herbstblumen wirken in ihrem Wuchs eher kompakt - aber mindestens genauso schön, wie die "typischen" Sommer- oder Frühlingsblüten.

Man muss keineswegs den berühmten "grünen Daumen" haben, um aus Schnittblumen unterschiedlichster Art etwas Besonderes zu "zaubern". Wenn die passenden Utensilien zur Verfügung stehen, ist quasi "im Handumdrehen" ein traumhaftes Blumengebinde, ein Kranz oder vielleicht auch nur ein kleines, aber feines Sträußchen erstellt. Folgendes ist zu diesem Zwecke jedoch unerlässlich:

  • eine Blumenvase
  • ein wenig (Blumen-)Draht
  • eine Gartenschere
  • ein paar Bändchen oder ähnliche Deko-Accessoires
  • Wasser
  • Zucker
  • und jede Menge Phantasie...

Tipps&Tricks zur Inszenierung der Herbstblumen

  • Mit ein wenig Phantasie lassen sich die typischen Herbstpflanzen auf unterschiedliche Weise "anrichten".
  • Zum Beispiel in Kombination mit stylischen Deko-Elementen aus dem Bastelladen oder mit dem Laub, dass im Herbst von den Bäumen fällt. Der Kreativität der Hobby-Botaniker ist dabei natürlich keine Grenze gesetzt.
  • Die typischen Schnittblumen der grauen Jahreszeit sind zum Beispiel die bekannten Chrysanthemen, Hagebuttenblüten, Dahlien oder Astern. Weitere schöne Herbstblumen sind Gladiolen und Mönchspfeffer, Anemonen, Prairie-Salbei.
  • So bezaubernd ihre Optik jeweils ist, so betörend ist mitunter auch ihr Duft.
  • Interessant ist, dass es besonders mit Astern ein Leichtes ist, ganz nach Lust und Laune auch mal Trockengestecke zu "zaubern".
  • Nette Gestecke lassen sich übrigens perfekt mit Efeu oder mit Ziergräsern unterschiedlichster Art "aufpeppen".
  • Ebenfalls ein Blickfang: Astern, Hagebuttenblüten und Co. mit Laub zusammenzubinden und über Kopf im Wintergarten aufzuhängen.
  • Das sieht nicht nur höchst dekorativ aus, sondern es macht sich dort gleichwohl ein überaus angenehmer Duft bemerkbar.
  • Gleichermaßen beliebt im Herbst: Türkränze mit Herbstpflanzen, die mit Beeren bestückt sind!

Kommentare