Foto: Shutterstock.com

Spinne töten - Wie wird man die Insekten los?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Die Angst vor den 8-beinigen Insektenvertilgern gehört mit zu den am meisten verbreitetsten Phobien.

So faszinierend und nützlich Spinnen auch sein mögen, nur wenige Menschen können den kleinen Krabbeltieren wirklich etwas abgewinnen. Die Angst vor den 8-beinigen Insektenvertilgern gehört mit zu den am meisten verbreitetsten Phobien unserer modernen Gesellschaft. Doch es ist fast unmöglich, Spinnen aus dem Weg zu gehen. Gerade in unseren eigenen vier Wänden stellt die Begegnung mit den Vertretern aus der Familie der Arānea eine wirklich große Herausforderung dar.

  • Spinnen lassen sich bei extremer Gefahr oder Berührung gerne zu Boden fallen. Darauf solltest Du achten, damit Du keine unnötige Spinnenjagd quer durch das ganze Zimmer veranstalten möchtest.
  • Statistiken belegen, dass ein Mensch im Laufe seines Lebens bis zu 8 Spinnentiere im Schlaf verschluckt. 
  • Wundere Dich deswegen nicht, wenn Du eines Tages aufwachst und nur noch das ein oder andere haarige Bein auf dem Kopfkissen entdeckst.
  • Die meisten Insektensprays haben keinerlei Wirkung auf Spinnen. Schlag Dir diese Möglichkeit aus dem Kopf. Deine Gesundheit und auch Dein Geldbeutel werden es Dir danken. 
  • Spinnen können monatelang ohne Nahrung auskommen. Sie aushungern zu können, dürfte Dir also ein wenig schwerfallen.
  • Spinnen mit Taschentüchern zu fangen ist immer mit einigen Komplikationen verbunden. Die Gefahr ist groß, dass sie entweder entkommen oder es unschöne Flecken an der Wand gibt.

  • Staubsauger
  • Glas und Blatt Papier

Du hast die erforderlichen Mittel daheim, um den unwillkommenen Gast zu entfernen? Überlege noch einmal, ob Du das nützliche Tier wirklich in die ewigen Jagdgründe schicken möchtest. Draußen in der Natur könnte die Spinne noch viele weitere Jahre ihre Nützlichkeit beweisen und lästige Insekten fangen. 

  1. Ein großer Behälter eignet sich sehr gut dafür, um die Spinne unbeschadet einzufangen und ihr anderweitig ihre Freiheit wiederzugeben. 
  2. Nähere Dich vorsichtig dem Tier und mach Dich darauf gefasst, dass es sich unter Umständen fallen lässt oder auch einfach nur die Beine in die Hand nimmt. 
  3. Sobald Du wenige Zentimeter davon entfernt bist, handle schnell und ohne zu Zögern. 
  4. Sitzt die Spinne erst einmal im Glas, solltest Du vorsichtig ein Blatt Papier unter die Öffnung des Glases schieben, so dass die Gefangene Dir nicht entkommen kann. 
  5. Nun kannst Du sie bequem nach draußen befördern und Dich freuen, dass Du eine gute Tat vollbracht hast. 
  6. Wenn es keine andere Möglichkeit gibt und auch kein Partner aktuell zur Verfügung steht, welcher die Spinne lebendig fangen und aus Deiner Reichweite entfernen kann: Greife zum Staubsauger. 
  7. Mithilfe des langen Saugrohrs befindest Du Dich in sicherer Entfernung zu dem Krabbler und kannst diesen bequem einsaugen. Durch die starke Saugkraft wird der Körper der Spinne im Beutel direkt zusammengedrückt. 
  8. Auch wenn dieses hartnäckige Gerücht noch immer im Umlauf ist: Eine einmal ein gesaugte Spinne wird Dich nie mehr behelligen und garantiert nicht wieder aus dem Staubsaugerbeutel klettern.

Kommentare