Foto: Shutterstock.com

Staub im Haus vermeiden? - So gelingt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Staub bildet sich in einer Wohnung zwangsläufig.
Von Zeit zu Zeit muss er entfernt werden. Vor allem, wenn sich Besuch ankündigt, wollen viele Menschen die lästigen Staubpartikel nicht in den eigenen vier Wänden herumfliegen sehen. Doch gibt es eine Möglichkeit, Staub im Haus eine geringere Chance zu geben, sich auszubreiten?

  1. In gut durchlüfteten Räumen bildet sich nicht so viel Staub. Wer darauf achtet, dass in den eigenen vier Wänden eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, hat nicht so viele Probleme mit Staubpartikeln. 
  2. Denn dadurch bindet sich der Schmutz besser. So können sich die Staubflocken nicht so schnell ausbreiten. Dabei sollte aber auf kurzes Stoßlüften gesetzt werden. Wer sein Fenster ständig auf Kipp stehen hat, verschwendet nicht nur Energie, sondern lässt dem Staub auch mehr Möglichkeiten, von außen einzudringen. 
  3. Im Winter können auch nasse Handtücher oder Wasserschalen auf die Heizkörper gestellt werden. Dadurch entstehen Verdunstung und somit Luftfeuchtigkeit.
  4. Wer viele elektronische Geräte zu Hause stehen hat, wird sich schon oft gewundert haben, wie schnell diese mit Staubpartikeln voll sind. 
  5. Der Grund ist einfach: Diese Geräte sind elektrostatisch aufgeladen und damit wahre Staubfänger. Ein Anti-Statik-Spray hilft zumindest, dass der Staub sich nicht den direkten Weg zum Fernseher oder Computerbildschirm sucht. 
  6. Einfach ein Tuch mit dem Spray besprühen und über die entsprechenden Stellen wischen. Die statische Elektrizität wird damit erst einmal abgeleitet und zieht dadurch nicht mehr so viel Staub an. Experten raten aber dazu, sich vorher zu erkundigen, ob die elektrischen Geräte solch ein Spray vertragen.
  7. Es gibt aber noch weitere Staubfänger in Haus oder Wohnung. Dazu gehören Kissen, Dekoartikel oder Kuscheltiere. Auch auf Gardinen und Teppichen nistet sich Staub gerne ein. 
  8. Ganz auf diese Dinge verzichten kann man allerdings nicht, wenn man nicht in einer spartanisch eingerichteten, fast leeren Behausung wohnen möchte. 
  9. Deswegen gilt: Zuerst den Staub mit dem Staubsauger wegsaugen, bevor Staub gewischt wird. Denn beim Staubwischen fallen die Partikel zu Boden. Durch das Saugen könnten sie wieder aufgewirbelt werden, sodass ein erneutes Staubwischen nötig ist.

Kommentare