Foto: Shutterstock.com

Strom sparen - Welche Einsparungsmaßnahmen sind sinnvoll?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Die größten Stromfresser erscheinen uns gar nicht so und viele kennen wir gar nicht.

Strom und Energie interessieren heute viele Menschen. Doch die größten Stromfresser erscheinen uns gar nicht so und viele kennen wir gar nicht. Um Strom zu sparen gilt es konsequent zu sein. Den einen Tag sich an die Anweisung zu halten und den anderen Tag nicht, dieses System funktioniert nicht. Auch an der einen Stelle sparen und im anderen Zimmer nicht, funktioniert ebenfalls nicht. Bedeutet wer wirklich Strom sparen will muss das sowohl immer, als auch überall machen.

  • Besonders wichtig ist darauf zu achten, wie bereits oben beschrieben, die Dinge konsequent durchzuführen. Besondere Gefahren gibt es eigentlich keine, außer vielleicht beim Hausbau selber, denn bereits dort fängt das Strom sparen an. 
  • Doch die Gefahren beim Hausbau sollten wohl bekannt sein. Wer sich dabei nicht sicher ist, sollte wohl lieber den Profi rufen.

  • Gerade bei elektrischen Geräten kann man nicht einfach nach dem Kauf eines teuren Fernseher sagen, jetzt möchte ich Strom sparen und kauft sich einfach einen Stromsparenden Adapter, denn den gibt es nicht. 
  • Wer wirklich nachhaltig Strom und damit Geld sparen will, muss dies von vorne herein planen und dann gezielt Strom sparende Geräte kaufen.

  1. Kommen wir nun zu den Tipps und Tricks, welche Strom sparen ermöglichen. Viele Dinge sind ja bereits bekannt und wurden durch die Medien zu Genüge präsentiert. 
  2. Vor allem den Standby Modus von Fernsehern, PCs und so weiter abzuschalten ist wichtig. Und Ladegeräte oder Netzteile, welche nicht gerade benötigt werden, sollten unbedingt aus der Steckdose gezogen werden, denn auch dann verbrauchen diese viel Energie. 
  3. Eine weitere Quelle für hohe Stromkosten ist das Spülen. Das erhitzen des Wassers kostet Unmengen Strom. Eine Spülmaschine verbraucht dabei weit weniger Strom und Wasser. 
  4. Wie bereits gesagt, Wasser erhitzen kostet viel Strom. Und so ist eine der am meisten Strom verbrauchenden Quellen die Dusche, sowie der Wasserhahn am Waschbecken. 
  5. Wer wirklich Strom beim Duschen sparen will, sollte in jedem Fall für den Sommer einen Außenkanister anschaffen. Kaltes Leitungswasser wird darin gesammelt und von der Sonne draußen erhitzt. Damit spart man vor allem Strom im Sommer. 
  6. Im Winter ist es wichtig das Wasser während des Einseifens abzustellen. Wer am Wasserhahn sparen will sollte einen Durchfluss Begrenzer kaufen. Dieser kostet nur 2 Euro und kann ganz einfach an den Wasserhahn geschraubt werden. Dadurch wird einfach Sauerstoff zum Wasser gemischt und es kommt weniger Wasser aus dem Hahn, und somit muss auch nur weniger Wasser erhitzt werden. 
  7. Auch das Vorheizen von einem Backofen ist nicht nötig. Wer diesen Vorgang weglässt, spart insgesamt ca. 5 bis 10 Minuten Backzeit. Auf ein Jahr gerechnet sind das schon einige Tage, welche man an Stromnutzung sparen kann.
  8. Auch Energiesparlampen haben gegenüber herkömmlichen Glühbirnen erhebliches Einsparungspotential.

Kommentare