Foto: Shutterstock.com

Studieren in Wien - Wohnung oder WG?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Studieren in Wien ist der Traum vieler junger Menschen.
Es stellt sich nicht nur die Frage nach dem richtigen Studiengang sondern auch nach der Art der Unterkunft. Für viele angehende Studenten ist es der erste Umzug und grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Eine eigene Wohnung oder eine Wohngemeinschaft.

Bitte beachten

Wer sich zum Studieren in Wien entschließt und sich nicht sicher ist, ob eine Wohngemeinschaft das Richtige ist, sollte sich folgende Fragen stellen:

  • Bin ich der Typ der gut mit anderen zurecht kommt und nichts dagegen hat sich Küche und Bad zu teilen?
  • Über welche finanziellen Mittel verfüge ich? Reicht es für eine eigene Wohnung oder ist eine WG günstiger?
  • Reicht mir ein Zimmer für meine persönliche Habe?
  • Möchte ich vornehmlich mit Männern, Frauen oder vielleicht in einer gemischten WG wohnen?
  • Welche Zusammensetzung wäre bezüglich des Alters ideal?

Wohung vs. WG

  • Wer sich für eine eigene Wohnung entscheidet kann sich sicher etwas freier bewegen aber alle anfallenden Kosten fallen am Ende auch auf eine Person zurück. In einer WG kann man sich natürlich einige Unkosten und auch die anfallende Arbeit teilen. Die Gefahr das man nach einer Weile feststellt das die Gemeinschaft charakterlich nicht optimal zusammen passt ist jedoch recht hoch.
  • Die Wohnungsknappheit zwingt nicht nur Vermieter zur genauen Auswahl des zukünftigen Mieters, auch WG´s führen mittlerweile richtige Bewerbungsgespräche durch um den passenden Mitbewohner zu finden. Es dürfte also genauso schwierig sein einen passenden WG Platz zu finden wie eine eigene Wohnung.
  • Über Geschmack lässt sich streiten - in einer WG hat man maximal in seinen eigenen vier Wänden die Möglichkeit sich kreativ zu entfalten. Allerdings sind Dinge wie eine Küche, eine Waschmaschine und ein Fernseher meist schon vorhanden. In einer eigenen Wohnung muss das alles selbst angeschafft werden.
  • Schlussendlich zählt was für finanzielle Mittel zur Verfügung stehen und was man selbst für ein Typ ist. Es gibt gute Argumente für und auch gegen eine Wohngemeinschaft. Man sollte sich jedoch im Vorfeld gründlich überlegen zu welcher Variante man tendiert denn ein neuerlicher Umzug verursacht auch wieder neue Kosten.

Kommentare