Foto: Shutterstock.com

Tapeten reinigen? - So funktioniert's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Tapeten sind mit sehr vielen verschiedenen Möglichkeiten verschmutzbar.
Das können kleinere Flecken sein, die vielleicht durch Rotwein oder Fett entstanden sind oder es sind große Flächen, die durchs Rauchen erschaffen wurden. Diese Flecken wollen behoben sein. Wie das geht, folgt nun. 

  • Grundsätzlich sollte zuerst die Methode, die ausgewählt wurden ist, erprobt werden. Dazu wird eine Tapetenecke gewählt, die klein und unauffällig sein soll. Nun wird die Methode getestet. Verläuft der Test zur allgemeinen Zufriedenheit, wird die Methode überall auf der verschmutzten Tapete angewendet.
  • Weiter ist es wichtig, dass kein Wasser durch die Tapetennähte dringt und sie so zum Lösen bringt.
  • Die verschiedenen Arten der Tapeten verlangen Beachtung. 
  • Ungestrichene Tapeten sind einfach zu reinigen. Bei gestrichenen Tapeten besteht die Gefahr, dass sich die Farbe löst. Abwaschbare Tapeten sind besser zu reinigen als normale Tapeten. Um zu Erkennen, ob es sich um eine solche Tapete handelt, solltest Du eine Ecke mit Wasser und Geschirrspülmittel behandeln. Dunkelt die Tapete, so ist sie nicht abwaschbar.

  • Wasser 
  • Schwamm
  • Radierschwamm oder Radiergummi
  • Mikrofasertuch
  • Reinigungsflüssigkeit
  • Schulkreide
  • Bügeleisen
  • Weiches Brot

  1. Latextapeten und Vinyltapeten gehören zu den einfach zu reinigenden Tapeten. Sie werden mit Wasser und einem leichten Reinigungsmittel behandelt. Wer auf Reinigungsmittel verzichten will, kann auch mit einem Mikrofasertuch und heißem Wasser reinigen. 
  2. Flecken können mit einem Radiergummi oder Radierschwamm entfernt werden. Mit dem Radiergummi kann der Fleck weg gerubbelt werden. Der Radierschwamm ist bei glatten Tapeten gut, um Flecken zu entfernen. Er muss leicht angefeuchtet werden.
  3. Ein verknetetes frisches Weißbrot hilft auch Flecken weg zu rubbeln.
  4. Fettflecken werden mit einem Bügeleisen behandelt. Die hohen Temperaturen lassen Fett schmelzen. Über den Fleck wird ein Küchenpapier gelegt. Dann wird mit dem heißen Bügeleisen darüber gestrichen. Das Küchenpapier nimmt den Fettfleck auf. Das muss nun solange mit jeweils einem sauberen Küchenpapier wiederholt werden bis der Fleck weg ist.
  5. Viele Fettflecken kannst Du mit Schulkreide wegradieren. Reib die Schulkreide dick ein und lass sie über Nacht einziehen. Am nächsten Tag kannst Du sie dann abstauben. Die Kreide saugt einen beachtlichen Teil des Fettes auf.
  6. Abwaschbare Tapeten werden mit einem Schwamm, Wasser und etwas Glasreiniger gesäubert. Auch hier kann ein Mikrofasertuch und heißes Wasser als Ersatz genutzt werden.

Kommentare