Foto: Shutterstock.com

Teakholz pflegen? - Wie geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Teakholz ist so angefertigt, dass es praktisch kein fast kein Bedarf an Pflege benötigt.
Durch den hohen Kautschuk-Anteil im Holz pflegt und schütz es sich praktisch von selbst. Trotzdem bekommt das Teakholz mit der Zeit besonders durch Witterungseinflüsse einen silbernen grauen Farbton (der sogenannte Patina Look). Möchte man diesen silbernen Ton erhalten oder generell das Holz reinigen und pflegen, gibt es dafür einige Möglichkeiten.

Vorteile von Teak-Holz

  • Teak-Holz ist sehr beständig bei Kälte sowie starkem Regen.
  • Es überzeigt zudem von seiner Robustheit, weshalb es besonders für Stühle gebraucht wird.
  • Von Natur aus besitzt Teak-Holz eine besonders ansehnliche Maserung.
  • Dieses Holz ist gegen Pilze und die meisten Insekten resistenz.

Nachteile von Teak-Holz

  • Aufgrund der guten Qualität und des wieten Transportes, ist dieses Holz sehr kostenintensiv.
  • Da dieses Holz aus Tropenholz gewonnen wird, ist es nachteilig für den Umweltschutz.

  • Wasser
  • Seife
  • Bürste mit harten Borsten
  • Schmirgelpapier

Teakholz pflegen

Reinigung

  • Wasser, etwas Seife und eine starke Bürste reichen, um hartnäckige Verschmutzung zu behandeln.
  • Mit einem Hochdruckreiniger kann man z.B. auf Terrassen das Holz reinigen.
  • Hier sollte nur beachtet werden, dass der Druck nicht zu hoch ist und dass man einen großen Abstand zum Holz hat, um das Teakholz nicht zu beschädigen.
  • Da es bei diesem Reinigungsvorgang vorkommen kann, dass das Holz etwa aufraut, kann man nach der Reingung mit feinem Schmirgelpapier das Holz nachbearbeiten.
  • Es gibt aber auch speziell Teak Reiniger zu kaufen.
  • Nach Reinigung mit Wasser abspülen.

Schleifen

  • Ist das Holz schon etwas älter bzw. ist die Patina Schicht schon vorhanden, sollte man es vor der Ölung abschleifen.
  • Dies kann man mit einem Schwingschleifer erledigen oder auch mit Hand (diese Variante ist aber sehr zeitintensiv).
  • Das Schmirgelpapier sollte eine Körnungsstärke von 80 bis 160 aufweisen.
  • Nach dem Schleifen sollte das Holz mit einem feuchten Tuch von Staub befreit werden.

Ölen

  • Nun beginnt man damit das Teakholz mit Teak-Öl bzw. mit speziellen Lasuren zu behandeln (hier gilt aber auch je weniger Öl desto besser, besonders bei Terrassen könnte das überschüssige Öl unschöne Ränder hervorrufen).
  • Es gibt aber auch die Möglichkeit das Holz mit einer Nanoversieglung zu schützen.
  • Dies hat den Vorteil, dass Schmutz, Öl und Wasser abperlen.
  • Die Nanoversieglung funktioniert wie das Abperlen eines Lotusblattes.

Des Weiteren:

  • Um den Patina Look zu erhalten, sollte man mindestens 1-mal im Jahr das Holz mit Spülmittel und einem Schwamm reinigen.
  • So werden Verschmutzungen entfernt und das Silber hat einen edlen Schimmer.
  • Um den schönen Braunen Originalton(Holz Look) lang wie möglich zu erhalten, sollte das Teakholz mit einer Teakholz Versieglung bearbeitet werden.

Kommentare