Foto: Shutterstock.com

Tipps zum Tapeten entfernen - Wie macht man's richtig?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Zum Tapeten entfernen braucht man keinen Malermeister.

Ist eine Tapete zu alt oder zu verwohnt, um diese zu streichen, muss eine neue Tapete angebracht werden, doch wie bekommst du die alte am besten von der Wand runter? Zum Tapeten entfernen braucht man keinen Malermeister.

  1. Befasse dich mit der Qualität der alten Tapete. Ist es eine Rauhfaser oder eine Vlies-Tapete? Ist es wirklich nur eine Schicht oder wurden mehrere übereinander geklebt?
  2. Organisiere dir eine große Sprühflasche, befülle diese mit lauwarmen Spülmittelversetztem Wasser (nur wenig Spülmittel, 2 ml auf 3 l Wasser genügen völlig) und sprühe großflächig die alte Tapete mit dem Gemisch ein. 
  3. Achte auf Steckdosen!! Stelle den Strom in dem Raum ab, in dem du arbeitest. Vermeide dennoch direkt in die Steckdosen zu sprühen. Sonst wird das Tapeten entfernen spannender als geplant. Entferne die Dosen zum vereinfachen der Arbeiten.
  4. Nach dem befeuchten der alten Tapete ist es sinnvoll, ein paar Minuten zu warten, damit die Tapete die Feuchtigkeit aufnehmen kann. Saugt die Tapete sehr stark, besprühen wiederholen. Zum einfachen Tapeten entfernen sollte die Tapete nicht mehr trocken aber auch nicht klitschnass sein. Ist die Tapete pappig feucht, kannst du damit beginnen, die Tapete in Streifen abzuziehen. Versuche von unten anzufangen und die Tapete vorsichtig von unten ziehend zu lösen. Am sinnvollsten ist es, wenn du in einer Ecke beginnst. Wische zwischendurch immer wieder das Wasser auf, welches von der Tapete nicht aufgesogen wird. 
  5. Genutzte Tapete gehört nicht in den Papiermüll, sondern zum Hausmüll. Je nach Raum - oder Wohnungsgröße ist es ratsam, wenn du dir einige Umzugskisten organisierst, in die du die alte Tapete gleich nach dem Entfernen reinschmeißen kannst.

Kommentare