Foto: Shutterstock.com

Umrechnung kW in kVA? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Bei der Umrechnung kW in kVA gibt es bei diesen beiden Größen grundlegend zwei Varianten.
Die leichtere Variante ist die Umrechnung der gemessenen Größe an einem rein ohmschen Verbraucher. Bei der zweiten Variante, die die gängigste ist, muss man die vorhandenen Kapazitäten und Spulen mitberücksichtigen. Dazu aber später mehr.

2 Varianten der Umrechnung

Variante 1 der Umrechnung kW in kVA an einem einfachen Widerstand

  1. Das k vor der Einheit Watt ist einfach nur der Faktor 1000. Damit können die Messwerte übersichtlicher dargestellt werden.
  2. Die Einheit VA ist nichts anderes als das Produkt aus der Spannung U mit der Einheit V und dem Strom I mit der Einheit A. Diese Größe beschreibt ebenso wie die Einheit Watt die Leistung, die an dem Widerstand umgewandelt wird.
  3. Im Falle einer Messung an einem idealen Widerstand ist die Umrechnung der beiden Größen deshalb so einfach, da sie beide den gleichen Zahlenwert beschreiben. Denn in diesem Fall ist kW=kVA.
  4. Ich habe bei Punkt drei mit Absicht von einem idealen Widerstand gesprochen, da es in der Realität keine idealen Widerstände gibt und man die Leistung erstrecht nicht ideal messen kann. Es bilden sich nämlich immer Eigenschaften einer Spule und eines Kondensators. Deshalb ist die Variante 2 der Umrechnung richtig.

Variante 2 der Umrechnung kW in kVA mit den Eigenschaften der Spule (induktiv) und des Kondensators (kapazitiv)

  1. Hier kann man kW nicht gleichsetzen mit kVA. Es entsteht aufgrund der induktiven und kapazitiven Eigenschaft nämlich die sogenannte Blindleistung mit der Einheit var.
  2. Die Einheit W beschreibt die Wirkleistung, also die Leistung, die der Mensch benutzen kann. VA wiederum steht nun für die sogenannte Scheinleistung.
  3. Die Scheinleistung berechnet sich nun aus der Wurzel von der quadratischen Blindleistung plus der quadratischen Wirkleistung.
  4. Da die Blindleistung nicht leicht zu messen ist, findet man hierfür auf dem Typenschild eines Gerätes eine entsprechende Angabe. Dies ist der cos φ. Ebenso ist auf dem Gerät die Scheinleistung angegeben. Die Scheinleistung mal den cos φ ist die Wirkleistung, die Scheinleistung mal den sin φ ist die Blindleistung.
  5. Um die Umrechnung kW in kVA genauer zu verstehen, sollte man sich intensiv mit der komplexen Rechnung und der Wechselstromlehre beschäftigen.

Kommentare

  • ROW 14.02.2015 20:50:24 Permalink

    Artikel ist ok !
    Aber weis immer noch nicht die formel zur einfachen umrechnung
    habe zum beispiel eine Inductionsplatte mit 3600 watt und das sind wieviel KVA