Foto: Shutterstock.com

Umzug gut organisieren

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Jährlich wechseln neun Millionen Menschen in Deutschland ihren Wohnsitz und ziehen um.
Eine gute Planung hilft dabei, den Umzug stressfrei zu bewältigen und ihn im geordneten Rahmen hinter sich zu bringen. Dabei geht der Wechsel des Wohnortes immer mit Behördengängen, Papierkram und beispielsweise dem Ummelden des Telefonanschlusses einher. Schnell ist die Übersicht verloren und wichtige Fristen sind verpasst. Außerdem muss geklärt sein, wie die Möbel zu transportieren sind und ob man sich professionell bei seinem Umzug helfen lässt. Gut geplant gelingt der Umzug auch.

http://www.ummelden.de/ratgeber/checklisten0.html" target="_blank">Checklisten helfen, um in der Hektik des Umzugs nichts zu vergessen.
  • Rechtzeitig die Kündigungen abgeben und alle Ummeldungen in die Wege leiten.
  • Der Umzug ist die perfekte Möglichkeit, sich von unwichtigen Dingen im Hausstand zu trennen.
    1. Die Umzugsvorbereitung beginnt bereits einige Monate vorher mit der Kündigung des Mietvertrages und dem Festlegen des Umzugstermins. Danach ist zu kalkulieren, in welcher Größenordnung der Umzug ausfällt und wie viele Kartons und Transportmittel beispielsweise organisiert werden müssen.
    2. Mit dem Vermieter sind Termine für die Wohnungsübergabe und das Ablesen der Heizung und Zähler auszumachen. Banken, die Post, Zeitungen und der Arbeitgeber sollten vorab über die neue Adresse informiert werden. Die An- und Abmeldung erfolgt dann über das Einwohnermeldeamt.
    3. Genügend Umzugshelfer tragen Kisten und Möbel und ersparen somit den Umziehenden viel Stress. Es ist hilfreich, die Kisten entsprechend zu kennzeichnen. So können Sie am Zielort bereits in das gewünschte Zimmer gestellt werden.
    4. Vorsicht beim Umzug ins Ausland mit dem Mietwagen. Zwar bieten Anbieter wie die deutsche Autovermietung Sixt Umzugswagen an, jedoch müssen Sie das Mietauto ins Ursprungsland zurückfahren, wenn Sie nicht sehr hohe Beiträge für diesen Service zahlen wollen.
    5. Am Zielort hilft eine Sonderparkgenehmigung, um den Umzugswagen direkt vor der Wohnung abzustellen. In der Wohnung selbst sind Türen auszuhängen, damit diese nicht stören. Außerdem müssen Sie empfindliche Böden abdecken, damit die Umzugshelfer nicht bei jedem Gang ihre Schuhe ausziehen brauchen. 

    Kommentare