Foto: Shutterstock.com

Umzug organisieren? - Das ist zu beachten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Auf einige dieser Fragen möchte ich Ihnen nun gerne eine Antwort geben.

Sie beziehen Ihre erste eigene Wohnung? Oder haben sich nach Jahren entschieden aus Ihrem jetzigen Zuhause auszuziehen? Ein Umzug ist nicht immer ein einfaches Unterfangen. Viele neue Dinge kommen auf Sie zu. Wenn es nicht noch gleichzeitig eine neue Stadt und ein neuer Job ist, ist es allerdings mit Sicherheit eine neue Nachbarschaft, ein neues Wohnerlebnis und ein neues Umfeld, das einen umgibt. Davor gilt es jedoch noch viele andere Dinge zu beachten? Welche Wohnung ist für mich wirklich geeignet? Wie transportiere ich meine Möbel von einem Ort zum anderen? Was muss ich rechtlich berücksichtigen? Dies und viele Fragen mehr spuken dabei bestimmt in Ihrem Kopf herum. Auf einige dieser Fragen möchte ich Ihnen nun gerne eine Antwort geben.

So organisiert man seinen Umzug

  • Suchen Sie in Zeitungen oder dem Internet nach einer Wohnung oder einem Haus. Beachten Sie dabei unbedingt, ob die Lage dessen günstig für Sie ist und die Miete bezahlbar ist. Auch die Räumlichkeiten sollten ausreichend genug für Ihre Verhältnisse sein.
  • Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin und klären Sie alle wichtigen Fragen mit ihrem Vermieter. Dazu gehört zum Beispiel auch die Besprechung des Haushaltsplans, wenn es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt. Auch Kosten wie Kautionen sollten besprochen werden. Sollen Möbel vom Vormieter übernommen werden? Und vieles mehr.
  • Vereinbaren Sie einen Einzugstermin und kündigen Sie (wenn nötig!) rechtzeitig Ihren aktuellen Mietvertrag, um hinterher nicht über mehrere Monate hinweg zwei Mieten gleichzeitig zahlen zu müssen.
  • Organisieren Sie sich einen oder mehrere Wagen und fragen Sie ihre Freunde und Familie um Hilfe Ihre fertig gepackten Kartons in Ihr neues Domizil zu tragen. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein oder zu streßig erscheinen, können Sie auch ein Umzugsunternehmen damit beauftragen.
  • Bevor Sie sich in Ihrem neuen Reich jedoch so richtig ausbreiten, sollten Sie renovieren. Streichen, Tapezieren und Bodenverlegung. Das alles sollten Sie bedenken.
  • Auch in Ihrer alten Mietwohnung sollten Sie alles so hinterlassen wie im Mietvertrag vorgesehen. Es ist üblich, dass sie alles nochmals mit weißer Farbe anstreichen müssen.
  • Melden Sie sich mit der neuen Adresse beim Einwohnermeldeamt.
  • Versuchen Sie sich in all diesem Streß aber auch mal ein wenig Ruhe zu gönnen.
  • Bauen Sie Ihre Möbel auf.
  • Räumen Sie alle Ihre Besitztümer in die entsprechenden Schränke.
  • Dekorieren Sie Ihre Wohnung nach Ihren Vorstellungen und Wünschen.
  • Stellen Sie sich bei den Nachbarn vor und entschuldigen Sie sich gegebenfalls für den vielen Lärm, während der Renovierungsarbeiten. Dies lässt Sie bestimmt gleich sympatischer wirken.
  • Wenn Sie sich mit den Nachbarn verstehen, können Sie diese auch zu Ihrer Einweihungsfeier mit Freunden und Familie einladen.

Kommentare