Foto: Shutterstock.com

Urlaubszeit ist Einbruchszeit - Was zu tun ist, bevor man das Land verlässt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Um böse Überraschungen nach dem Urlaub zu vermeiden, sollten Vorkehrungen getroffen werden.

In der Urlaubszeit haben stets auch Einbrecher Hochsaison. Um böse Überraschungen nach dem Urlaub zu vermeiden, sollten daher einige Vorkehrungen getroffen werden.

  • Die Gefahr der Entdeckung ist stets am größten, während der oder die Täter sich Zugang zu verschaffen versuchen, daher geben die meisten Täter nach etwa fünf Minuten bereits auf, wenn sie auf Widerstände stoßen.

  • Generell sollten Schlösser und Schließanlagen von hoher Qualität sein und möglichst mit einem weiteren Riegelschloss verstärkt werden, damit die verschlossene Tür nicht einfach eingedrückt werden kann. Bewegungsmelder für die Außenbeleuchtung schrecken viele Täter auch bereits ab.
  • Um die Hilfsbereitschaft von Freunden und Nachbarn nicht überzustrapazieren, kann die Zeitung abbestellt, an den Urlaubsort nachgesendet oder einer karitativen Einrichtung gespendet werden. So quillt der Briefkasten nicht gar so schnell über. Wer nicht auf Bekannte zurückgreifen kann oder möchte, hat die Möglichkeit für rund 50€ pro Tag einen Haushüterservice in Anspruch zu nehmen (www.haushueter-verzeichnis.info).
  • Für besonders gefährdete Objekte, wie freistehende Einfamilienhäuser, gibt es zusätzliche Einbruchssicherungen. Transparente Folien, auf die Fensterscheiben geklebt, sind fast unsichtbar, verhindern aber, dass die Scheibe eingeschlagen werden kann. Ebenfalls gibt es Zeitschaltungen für Jalousien, so dass diese auch bei Abwesenheit regelmäßig schließen und öffnen und so die Anwesenheit der Bewohner vortäuschen.
  • Auch für abendliche Beleuchtung kann damit leicht gesorgt werden. Hunde und Alarmanlagen können Einbrecher mittels Lärm vertreiben. Es gibt jedoch auch Funkalarmanlagen, die gleichzeitig auch den Hausbesitzer oder einen Sicherheitsdienst alarmieren.


Diese einfachen Punkte sollten Sie jedoch unbedingt vor der Abreise beherzigen:

  1. Fenster und Türen verschließen.
  2. Fenster auch hinter heruntergelassenen Jalousien nicht angekippt lassen - eine Jalousie ist einfach hoch zu hebeln und ein angekipptes Fenster lässt sich mit dem richtigen Werkzeug leicht öffnen.
  3. Zeitschaltuhren für Licht und Jalousien falls vorhanden - dies erweckt den Eindruck eines belebten Hauses.
  4. Bitten Sie Nachbarn oder Freunde, den Briefkasten zu lehren.
  5. Keine Statusmeldungen über Facebook, Twitter oder ähnliche Dienste: sie verkünden nicht nur Freunden, sondern auch Einbrechern von der Abwesenheit. Wer dennoch Grüße aus dem Urlaub senden will, greife zur guten alten Postkarte.
  6. Auch Ansagen auf dem Anrufbeantworter und automatische Awaymessages im E-Mailaccount sollten möglichst nicht den genauen Zeitraum des Urlaubs angeben.

Kommentare