Foto: Shutterstock.com

Wäsche mit der Hand waschen? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Eine nicht funktionierende - oder nicht vorhandene Waschmaschine ist kein Grund der Verzweiflung.

Eine nicht funktionierende - oder nicht vorhandene Waschmaschine ist kein Grund der Verzweiflung, gibt es doch die Möglichkeit die Kleidung mit der Hand zu waschen. Was du dafür benötigst und wie du das bestmögliche Ergebnis erzielst, erfährst du in dieser Anleitung.

  • Empfindliches Material solltest du lieber mit kaltem Wasser waschen.
  • Achtung bei Allergikern! Über die Nutzung von Handschuhen nachdenken, da das Waschpulver sowie der Weichspüler Hautirritationen hervorrufen kann.
  • Durch das Wäschewaschen mit der Hand sparst du viel Strom.
  • Das schmutzige Wasser kippst du direkt ins Klo.

  • Kleidung
  • Wasser (Warmes und Kaltes)
  • Waschpulver
  • Weichspüler
  • Waschbrett
  • Badewanne/Gefäß
  • Wäscheklammern
  • Leine oder Wäschetrocknergestell
  • evtl. Handschuhe

  1. Zunächst solltest du deine Wäsche nach Farbe und Art sortieren.
  2. Um Wasser zu sparen und es für mehr Wäsche nutzen zu können, beginnst du mit den hellsten Klamotten und wäschst zum Schluss die dunkleren Sachen.
  3. Nun musst du entscheiden, wo du deine Wäsche waschen möchtest. In einem Eimer, einer großen Wanne oder, falls du keine besitzt, in der Badewanne.
  4. Beispiel Wanne: Gib entsprechend kaltes oder warmes Wasser hinein. Nun kommt für 20 Liter Wasser 1 Kappe Waschpulver hinein. Das Ganze rührst du zunächst um, damit sich die groben Körnchen im Waschpulver im Wasser auflösen können.
  5. Danach gibst du die Wäsche hinein.
  6. Knet sie für ca. 4 Minuten gut durch, danach nimmst du dir das Waschbrett.
  7. Du stellst dieses schräg in die Wanne, tauchst ein Kleidungsstück ins Wasser und reibst es danach am Waschbrett von oben nach unten. Zwischendurch immer wieder ins Wasser tauchen. Du benötigst 1 Minute für jedes Kleidungsstück.
  8. So verfährst du mit der gesamten Wäsche (entscheide selbst, wann du das Wasser wechselst) bis du fertig bist.
  9. Wring die Wäsche kurz aus und gib sie in einem anderen Eimer.
  10. Die Wanne füllst du nun mit neuem Wasser und 1 Kappe Weichspüler.
  11. Du gibst die Wäsche hinein und knetest sie unter Wasser einige Male durch.
  12. Nun kannst du jedes Teil gut auswringen, mit Wäscheklammern an eine Leine oder an einem Wäschetrocknergestell befestigen und trocknen lassen. Fertig!

Kommentare