Foto: Shutterstock.com

Was tun gegen Ameisen in der Küche?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Sie sind lästig und haben in der Küche absolut nichts zu suchen...

Sie sind lästig und haben in der Küche absolut nichts zu suchen - die Rede ist von den Ameisen. Im Garten kann man sie ja noch einigermaßen dulden, wenn sie dort ihre Straßen ziehen, aber in der Küche hört der Spaß auf. 

Schämen muss man sich allerdings nicht, wenn diese kleinen Tierchen die eigene Küche bevölkern, denn das muss nichts zu tun haben mit einem unsauberen oder unhygienischen Haushalt. Oft reicht schon der Geruch von etwas Süßem oder ein paar Tropfen verschütteter Saft auf dem Boden, dazu noch eine offene Terrassentür und hereinspaziert sind die Tierchen. Und wenn die dann erst mal ihre Kollegen informiert haben und begonnen haben, eine sogenannte Ameisenstraße quer durch Ihre Küche einzurichten, dann bekommt man sie leider so schnell nicht mehr los, die unangemeldeten Besucher.

  • Durch genaues Beobachten der Tierchen sollte man vor der Bekämpfung herausfinden, wo die Ameisen herkommen und wohin sie gehen, so dass man bei der Bekämpfung nicht nur einen Teil, sondern möglichst alle Ameisen erwischt.
  • Auch sollte man unbedingt auf absolute Sauberkeit in der Küche achten! Nach jeder Küchenarbeit sollten die Arbeitsflächen feucht abgewischt werden und auch Flecken auf dem Boden sollten verschwinden. 
  • Die Tierchen haben nämlich einen sehr scharfen Geruchssinn, so dass sie jeden Krümel riechen. Manchmal haben die Ameisen auch eine sehr ergiebige Nahrungsquelle in der Küche gefunden, die es gilt zu beseitigen (z.B. Apfeleimer oder Kompost).

  • Bevor man jedoch zu irgendwelchen Ködern und Giften aus dem Drogeriemarkt greift, gibt es noch ein paar altbewährte Hausmittel, die man einmal testen kann und die zum einen nicht so teuer und zum anderen auch ganz natürlich sind. 
  • Bevor man die jedoch anwendet, sollte man zuerst auf zwei Dinge achten, die wesentlich sind für eine dauerhafte Bekämpfung der Ameisen.

  1. Einen Teller mit gut gezuckertem, schalem Bier aufstellen. Die Ameisen werden vom starken Duft angezogen, überleben das Ganze allerdings nicht lange. 
  2. Hat man kein schales, gezuckertes Bier, dann kann man auch zu anderen süßen Dingen greifen, wie z.B. Wasser mit Honig, Himbeerwasser oder verdünnter Likör oder Sirup.
  3. Außerdem soll Backpulver ein sehr wirksames Mittel gegen Ameisen sein. Die Ameisen werden dadurch aufgebläht und gehen so ebenfalls kaputt. Benötigt wird für eine ca. 4 m lange Bahn ein halbes Päckchen mit Backpulver.
  4. Auch Zimt soll sehr gut gegen Ameisen helfen. Die Tierchen mögen den Geruch von Zimt gar nicht und suchen sich deshalb eine andere Bleibe.

Kommentare