Foto: Shutterstock.com

Wasserleitung ist eingefroren: Was zu tun ist?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Mit dem Winter kommt die Gefahr, dass Wasserleitungen einfrieren
Aber zum Glück kann man sich selbst behelfen und etwas tun, damit sich der Zustand der Wasserleitungen wieder ändert. 

Das kann und muss man tun

Sind die Wasserleitungen eingefroren, muss man schnell handeln, da die Leitungen auch durchaus platzen können.

  1. Als erstes stellt man den Haupthahn aus, so ist die Wasserzufuhr schon einmal gestoppt. 
  2. Dann sollte man sich darüber Gedanken machen, wie man die Leitung wieder auftaut. Elektrische Geräte sollten dabei vermieden werden. 
  3. Besser ist es, man arbeitet mit warmen Wasser, dieses muss man sich dann bei Nachbarn ausleihen. Man kann mit Wärmeflaschen und Körnerkissen arbeiten, die man einfach auf die eingefrorenen Leitungen legt. 
  4. Natürlich ist dies mit Arbeit verbunden, aber diese zahlt sich aus. Wichtig ist, dass die Auftautemperatur nicht zu hoch ist, sie sollte der Körpertemperatur entsprechen. 
  5. Werden die Leitungen zu schnell erhitzt, droht auch hier das Platzen der Leitungen. Wer diese Arbeiten scheut oder auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich gleich an einen Fachmann wenden. 
  6. In der Regel ruft man den Wasser- und Gasinstallateur, zur Not aber auch die Feuerwehr. 
  7. Wer zur Miete lebt, sollte den Besitzer informieren, dass die Wasserleitung eingefroren ist und dieser wird dann dementsprechend handeln. 
  8. Hat man selbst die Leitungen abgetaut, muss man diese unbedingt nach Schäden absuchen.

Kommentare