Foto: Shutterstock.com

Wie bekommt man Hitzefrei? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
In jedem Bundesland wird Hitzefrei für Schulen unterschiedlich gehändelt.

Wer wünscht es sich nicht? - Draußen scheint die Sonne mit aller Kraft und verbreitet Temperaturen, die die Menschen schwitzen lässt. Oft ist es sogar so warm, dass auch in den Häusern eine Abkühlung gebraucht wird. Das denken sich auch Schüler und berufstätige Menschen, die in den Gebäuden kaum mehr arbeiten, geschweige denn noch ordentlich denken können und einfach nur noch frei haben wollen. Umso mehr stellt man sich die Frage, wie man eigentlich Hitzefrei bekommt. Hier wird's erklärt.

  • Hitzefrei gibt es nicht, indem sich jeder dick anzieht und sagt, dass ihm heiß ist. Entscheidend sind Außen- und Raumtemperatur.

  • Außen- und Raumtemperaturen zwischen 25°C - 35°C

  1. In jedem Bundesland wird Hitzefrei für Schulen unterschiedlich gehändelt. Dabei wird meist von den Schulleitern entschieden, ab welcher Temperatur Hitzefrei angesetzt wird und wann nicht.
  2. In der Regel gilt, dass eine bestimmte Außentemperatur (oft ab 25°C) im schattigen Bereich erreicht oder diese innerhalb eines Gebäudes gemessen werden muss. 
  3. Diese Regelung betrifft allerdings nur Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I. Die Sekundarstufe II muss den Unterricht fortführen.
  4. Am Arbeitsplatz gibt es ebenfalls eine Arbeitsstättenrichtlinie. Hierbei gilt, dass wenn die Arbeitsplatztemperatur im Bereich von 26°C - 30°C liegt, der Arbeitgeber Maßnahmen ergreifen muss, um die Hitze zu mindern. 
  5. Das heißt, das die Arbeitskleidung gelockert werden kann oder kostenfreie Getränke zur Verfügung gestellt werden. Ab 30°C sind diese Maßnahmen ein Muss, während ab 36°C Raumtemperatur nicht weiter gearbeitet werden darf.

Kommentare