Foto: Shutterstock.com

Wie bereitet man ein Haus auf den Winter vor?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Um seine Immobilie vor Winterschäden zu schützen muss ein Hauscheck durchgeführt werden.

Um seine Immobilie vor Winterschäden zu schützen, müssen verschiedene vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden und ein Hauscheck durchgeführt werden.

  • Beachtet man all diese vorbeugenden Maßnahmen, wird das eigene Haus den Winter ohne größere Schäden überstehen.

  1. Zur Winterfestmachung gehört vor allem, dass die Dachrinnen und Abläufe von Laub gereinigt werden und diese mit einem Laufschutzgitter versehen werden. 
  2. Bei außen liegenden Wasserleitungen muss das Wasser entfernt werden. Oder man packt die Wasserleitung richtig ein, wenn auch während der Wintermonate Wasser benötigt wird. Das ist notwendig, damit die Leitung bei großer Kälteeinwirkung nicht platzt. 
  3. Wer auf seinem Gelände einen Brunnen mit Pumpe besitzt, muss diese winterfest verpacken. Als Verpackung zählen Jutesäcke und Styropor. Besser ist allerdings, diese über den Winter hinweg entfernen und einlagern. 
  4. Sollte ein Pool im Freien vorhanden sein, dann muss das Wasser teilweise oder auch ganz abgelassen werden und der Pool winterfest gemacht werden. Dazu gehört, dass die Oberfläche mit einer Plane oder einer Holzplatte abgedeckt wird und diese richtig befestigt wird und die Pumpe sowie die Schläuche frostsicher aufbewahrt werden.
  5. Auch bei vorhandenen Gewächshäusern muss die Heizung überprüft werden. Unbeheizte Gewächshäuser müssen geräumt und verschlossen und Pflanzenreste entsorgt werden.
  6. Ganz wichtig ist es, die Beschaffenheit des Daches zu überprüfen. Verschobene Dachpfannen sollten wieder gerichtet werden, da sonst Nässe und Feuchtigkeit ins und unter das Dach ziehen und Schäden verursachen. Auch sollten eventuell schon bestehende Risse und Löcher an der Hausfassade beseitigt werden. Das kann durch verputzen oder verkleben erfolgen. Hier kann es sonst zur Entstehung von Schimmel kommen.
  7. Einen weiteren Blick sollte man auf Fenster und Türen richten. Sollten diese nicht mehr richtig abdichten, dann neues Dichtungsband anbringen. Eine Dichtheit kann man am besten bei windigem Wetter prüfen. Außerdem sollte man vorhandene Fensterrolladen überprüfen und die Rollgurte gegebenenfalls auswechseln.
  8. Zur Wintervorbereitung gehört natürlich auch die Überprüfung der Heizungsanlage durch einen Fachmann und eine eventuelle Reparatur.
  9. Vergessen sollte man auf keinen Fall, dass für die Winterzeit auf dem Gelände genügend Schneeschieber, Schaufeln, Besen und auch Streugut vorhanden ist.

Kommentare