Foto: Shutterstock.com

Wie beseitigt man schlechte Gerüche im Haus?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Hier ein paar Tipps zur "generellen Luftverbesserung" in den eigenen Wohnräumen.

Kennen Sie das Problem? Sie kommen von draußen - aus der "frischen Luft" und haben den Eindruck, ihre Wohnung könnte auch besser riechen? Oftmals lässt sich die Herkunft schlechter Gerüche gar nicht genau lokalisieren, weil mehrere Faktoren zusammenkommen. Daher hier ein paar Tipps zur "generellen Luftverbesserung" in den eigenen Wohnräumen.

Textilien sind Geruchsspeicher.

  1. Nicht nur in "Raucherhaushalten" fangen sich schlechte Gerüche zusammen mit dem Staub in Gardinen und sonstigen Wohnraumtextilien. 
  2. Daher: Gardinen waschen, Sofakissenbezüge und Wolldecken waschen. Manche Waschmittel enthalten inzwischen schon Geruchsverbesserer (Feebreze o. ä.) welche sie nach dem Waschen an die Raumluft abgeben und somit lange Zeit für bessere Luft sorgen. 
  3. Wer es natürlich mag, kann auch Rosenwasser oder ähnliche natürliche Duftstoffe ins letzte Spülwasser geben oder die Textilien nach dem Waschen damit einsprühen. 
  4. Dazu einfach einen Pflanzenbefeuchter mit einer Mischung aus Wasser und dem gewünschten natürlichen Duftstoff füllen und die gewünschten Vorhänge aus etwa einem halben Meter damit besprühen. 
  5. Die Textilien sollten dabei allerdings NICHT nass gemacht werden, sondern allenfalls einen leichten Feuchtigkeitsfilm zeigen, der bei Raumtemperatur schnell abtrocknet.
  6. Teppiche sollten regelmäßig gesaugt und mehrmals im Jahr mit speziellem Teppichreiniger behandelt und danach abgesaugt werden. Denn auch dort tief in der Faser sitzender Schmutz gibt seinen Geruch an die Raumluft ab.


Mülleimer müssen nicht nach Müll riechen.

  1. Und zwar dann nicht, wenn man nach jeder Mülleimerleerung den Eimer mit Essigwasser auswäscht. 
  2. Wer keinen Essig mag, kann auch spezielle, im Laden erhältliche Mülleimerdeodorants verwenden. Diese haben den Vorteil, dass sie auch die Müllgerüche als solche überdecken, aber zum einen sind sie oft chemisch, zum Zweiten ist ihre Haltbarkeit meist begrenzt, wodurch ein auf Dauer höherer Kostenfaktor entsteht. 
  3. Regelmäßige Leerung, gerade bei Lebensmittelabfällen sollte jedoch generell selbstverständlich sein. 
  4. UND ein geschlossener Mülleimerdeckel kann schon eine Menge dazu tun, dass Haushaltsabfälle ihre schlechten Gerüche nicht an die Raumluft abgeben können.


Zigarettenqualm erfolgreich vertreiben

Generell gibt es viele Möglichkeiten, die generelle Raumluft zu verbessern. Hat man dem Staub erst einmal erfolgreich den Kampf angesagt, sorgen Raumlufterfrischer für den passenden Duft! Aber bitte erst dann - denn das sonst entstehende Gemisch sorgt ansonsten allenfalls für Kopfschmerzen!

 

Kommentare