Foto: Shutterstock.com

Wie bleibt Salat garantiert länger frisch?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Salate sind schnelllebige Gesellen deren Lebensabend sich durch beginnendes Dahinwelken ankündigt.
Wer keine Zeit hat, oft einzukaufen, auf frischen Salat aber nicht verzichten möchte, kann mit einfachen Mitteln die Haltbarkeit ein wenig verlängern. Auch beim Einkauf kann jedoch schon darauf geachtet werden, sich keinen Wegwerfartikel in Haus zu holen: Die Blätter sollten noch fest und knackig sein, keine braunen Stellen aufweisen und die Anschnittstelle des Strunkes frisch, unverfärbt und trocken sein.

  • Ist ein solches Prachtstück erstanden, lässt sich seine Lebensdauer deutlich verlängern, indem es in feuchtes Zeitungspapier eingeschlagen wird. 
  • Dadurch wird verhindert, dass der Salat Feuchtigkeit verliert und somit schlapp wird. 
  • Aber aufgepasst: Salatblätter vertragen weder Druck noch knicken, lose Salate wie Rukola sollten daher locker aufgeschüttet werden und nicht zusammengeknüllt werden.

  1. Ein bis zwei Bögen Zeitungspapier durchnässen.
  2. Salat ohne viel Druck darin einwickeln.
  3. Bestenfalls im Gemüsefach lagern, der Einschub hält ebenfalls die Luftfeuchtigkeit bei sich. Auch bei Platzmangel möglichst weit unten im Kühlschrank lagern, dort ist es am kühlsten.
  4. Das Zeitungspapier muss stets feucht sein, sonst kann es sogar passieren, dass dem Salat durch das Papier Wasser entzogen wird.
  5. Vor dem Servieren den Salat waschen, etwaige Druckerschwärze wird so einfach abgespült.

Kommentare