Foto: Shutterstock.com

Wie bleicht man Holz?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Wer kennt das nicht, man hat ein dunkles Möbelstück, das man aufhellen oder neu streichen will.
Hier kommt man mit einfachem Abschleifen nicht aus. Das Holz sollte man so hell haben, damit ein Neuanstrich problemlos möglich ist. Auch bei Wasserflecken oder Abdrücken von Glasrändern ist Bleichen eine gute Möglichkeit, damit das Holz wieder wie neu aussieht. Es kommt auch immer wieder vor, dass an manchen Stellen des Holzes die Farbe fleckig ist, hier kann auch Bleichen Abhilfe verschaffen.

  • Da Sie mit Chemikalien arbeiten, bitte immer auf ausreichend Schutzkleidung achten (Schutzbrille, Handschuhe, Schutzmantel, etc. )

  • weiches Tuch
  • Abbeizmittel
  • Spiritus
  • Bleichmittel mit zwei Komponenten
  • Weißer Essig und Wasser
  • Sandschleifpapier
  • Klarlack
  • Holzbeize

  1. Suchen Sie sich einen Raum, der gut zu lüften ist und bei dem auch mal was daneben gehen kann, also eine Art Werkraum
  2. Alten Lack durch Abbeizen oder -schleifen entfernen (dieser Schritt ist je nach dem mehrmals notwendig)
  3. Tränken Sie ein Tuch in Spiritus ein und waschen Sie mit diesem das Holz ab. Entspricht das Holz nun Ihren Vorstellungen, sollten Sie dieses dann lange genug trocknen lassen, etwa zwei Tage.
  4. Tragen Sie laut der Anweisung das gekaufte Zweikomponentenbleichmittel (im Baumarkt oder Künstlerladen erhältlich) auf das Holz auf
  5. Vermengen Sie den weißen Essig sowie das Wasser im Verhältnis 1:1. Das Holz gut durchwaschen und wieder eine Nacht trocknen lassen
  6. Befeuchten Sie zum Schluss einen Lappen (nach Möglichkeit ein weicher), waschen Sie damit das Holz nochmal ab. Lassen Sie das Holz 2 Tage lang ruhen, bevor Sie das Holz evtl. neu streichen möchten!

Kommentare