Foto: Shutterstock.com

Wie bohrt man Fliesen richtig an?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Beim Bohren in Fliesen besteht die Gefahr, dass um das Bohrloch herum Splitter ausbrechen...

Beim Bohren in Fliesen besteht die Gefahr, dass um das Bohrloch herum Splitter ausbrechen oder die Fliese gar reißt. Mit dem richtigen Equipment und vorsichtigem Umgang mit der Bohrmaschine kann man dieser Gefahr jedoch recht wirkungsvoll entgegenwirken.

Dinge die benötigt werden

  • eine Bohrmaschine (ohne Schlag) oder einen Akku-Bohrschrauber, 
  • einen sehr kleinen Mauerbohrer, 
  • einen Mauerbohrer in der gewünschten Lochgröße sowie
  • transparentes Klebeband.

Alternativ gibt es im Handel Bohrer, die speziell für das Anbohren von Fliesen gefertigt sind, wie Diamant-Fliesenbohrer oder Keramik- Glasbohrer. Sind allerdings nur wenige Löcher in Fliesen zu bohren, lohnt sich diese Anschaffung nicht unbedingt, insbesondere, da zusätzliche Utensilien benötigt werden. Im Folgenden wird deshalb beschrieben, wie man unter Benutzung von herkömmlichen Bohrern ein gutes Ergebnis erzielen kann.

  1. Um ein Ausplatzen zu verhindern, sollte die Fliese zunächst vorsichtig mit einem kleinen Bohrer angebohrt werden. 
  2. Hierfür markiert man sich den Punkt, an dem das Bohrloch später sitzen soll. Nun spannt man den kleinsten Mauerbohrer in die Bohrmaschine und stellt die niedrigste Drehzahl ein. Bei Verwendung einer normalen Bohrmaschine ist darauf zu achten, dass der Schlag inaktiv ist. 
  3. So ausgerüstet, beginnt man nun langsam und mit wenig Druck die Bohrung, wobei es genügt, lediglich die Bohrspitze zu versenken um einen Fixierpunkt für den größeren Bohrer zu schaffen. 
  4. Auf dem entstandenen Fixierpunkt befestigt man nun einen breiten Klebestreifen und drückt diesen gut fest. Dieser soll ein Abplatzen des Dekors verhindern. 
  5. Anschließend bohrt man nun das Loch mit dem gewünschten Bohrlochdurchmesser. Auch hierbei sollte zunächst eine kleine Drehzahl (etwa 500-600 Umdrehungen pro Minute bzw. Stufe 1 der Bohrmaschine) eingestellt und mit wenig Druck gearbeitet werden. 
  6. Ist der Anfang geschafft, kann die Drehzahl etwas erhöht und das Bohrung fertiggestellt werden. Hierbei sollte man ein bisschen Fingerspitzengefühl walten lassen.
  7. Entschließt man sich für die Verwendung von speziellen Fliesenbohrern, wie oben aufgeführt, sollten unbedingt die Herstellerangaben beachtet werden, da diese nur mit ausreichend Kühlflüssigkeit (Wasser) sowie Kühlflasche und Bohrschablone eingesetzt werden dürfen.

Kommentare