Foto: Shutterstock.com

Wie entrostet man eine Gusseisenpfanne?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Schon unsere Großmütter wussten, dass man Fleisch am besten in einer Pfanne aus Gusseisen brät.
Da Gusseisenpfannen äußerst robust und langlebig sind, konnte Oma uns diesen Tipp auch nicht nur als Ratschlag mit auf den Weg geben, sondern uns das gute Stück anschließend gleich vererben. Was aber tun, wenn Großmutters Gusseisenpfanne über die Jahre Rost angesetzt hat? Da ist leicht Abhilfe zu schaffen:

  • Speiseöl
  • etwas Salz
  • Küchenkrepp oder ein weiches Küchentuch
  • eventuell feine Stahlwolle

  1. Ist der Rostbefall schon stärker fortgeschritten, sollte das Gröbste zunächst mit feiner Stahlwolle entfernt werden. Bei nur ganz leichtem Rostansatz startet man gleich mit Schritt 2.
  2. Der Pfannenboden wird mit handelsüblichem Speiseöl gut bedeckt und die Pfanne anschließend für einige Minuten (ca. 4-5 genügen) auf dem Herd erhitzt.
  3. Dem heißen Speiseöl werden 3 gut bemessene Esslöffel Salz zugefügt und verrührt. 
  4. Hierdurch bildet sich eine cremeartige Substanz (sollte dies nicht der Fall sein, einfach mehr Salz zufügen), die nach dem Abkühlen mit einem weichen Tuch oder schlichtem Küchenkrepp leicht entfernt werden kann. Voilà - schon ist Omas Pfanne wieder wie neu.

Kommentare