Foto: Shutterstock.com

Wie imprägniert man Holzmöbel?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Die Imprägnierung von Holzmöbeln hat den Schutz und die Verlängerung der Lebens- und Nutzungsdauer.

Die Imprägnierung von Holzmöbeln hat den Schutz und die Verlängerung der Lebens- und Nutzungsdauer der Möbel zum Ziel. Jedes Holz reagiert, wenn auch in unterschiedlichem Umfang, auf Temperaturschwankungen, Licht, Staub, Schmutz, Luftfeuchtigkeit und physischen Kontakt mit anderen Gegenständen. Dabei kann die Holzoberfläche erheblichen Schaden nehmen.

  • Insbesondere ist auf eine ausreichende Lüftung zu achten, da viele Möbelpflegemittel und Imprägnierungsmittel als Spray zur Verfügung stehen und die Dämpfe zu Kopfschmerzen führen können. 
  • Lesen Sie deshalb die Anweisungen und Anwendungstipps auf dem jeweiligen Pflegeprodukt.
  • Bereits lackierte Hölzer wurden meist schon imprägniert und diese Schutzschicht sollte auf keinen Fall mit Chemikalien und insbesondere Lösungsmitteln in Kontakt kommen. Deshalb ist hier keine Imprägnierung notwendig.

  • Um Holzmöbel zu imprägnieren benötigt man je nach Holzart des Möbelstücks unterschiedliche Möbelpflegemittel sowie einen Schwamm, ein Tuch oder einen weichen Lappen und etwas sehr feines Schleifpapier.

  1. Bei gewachsten Holzmöbel kann die Oberfläche regelmäßig neu imprägniert werden. 
  2. Dazu muss zuerst die alte Wachsschicht mit Wachsbalsam-Reiniger oder direkt mit sehr feinem Schleifpapier entfernt werden. 
  3. Nach dem Schleifen sollte der entstandene Staub mit einem leicht angefeuchteten Tuch abgewischt werden. 
  4. Danach kann das rohe Holz mit einer Naturharzöl-Imprägnierung behandelt werden. Diese sollte mit einem Tuch oder Schwamm auf das Holz aufgetragen werden. 
  5. Nach dem Einwirken der Imprägnierung und Trocknen kann dann mit Bienenwachs eine Schutzschicht aufgetragen werden. Abschließend sollte das Möbelstück trocken poliert werden.
  6. Bei gelaugten oder geölten Hölzern sollte die Behandlung in Abhängigkeit vom Zustand des Möbelstücks erfolgen. Ist keine große Beschädigung und Verschmutzung des Holzes feststellbar, reicht ein sorgfältiges Einreiben der Holzoberfläche mit Paraffinöl oder einer Naturharzöl-Imprägnierung.
  7. Bei größeren Oberflächenmängeln sollte das Holz zuerst abgeschliffen werden. Danach sollte die Imprägnierung wiederum mit Paraffinöl oder einer Naturharzöl-Imprägnierung durch wiederholtes Auftragen der Mittel erfolgen. 
  8. Mit etwa 10-minütigen Pausen sollte das Holz ca. 3 Mal mit dem gewählten Imprägnierungsmittel eingerieben werden. 
  9. Anschließend sollte eine Politur der Holzoberfläche durchgeführt werden. Dazu reicht ein weiches Tuch, am besten fusselfrei. Dadurch erhält die Oberfläche eine glänzende Wirkung.

Kommentare