Foto: Shutterstock.com

Wie kann man Ölbilder reinigen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Normalerweise sind Ölbilder recht unempfindlich und durch einen Schutzfilm geschützt.

Ölbilder sind zum Schutz immer mit einem Schutzfilm, einer sogenannten Firnis, überzogen. In der Regel ist das Bild durch diese versiegelnde Schicht immer gut vor Staub oder Verschmutzungen geschützt. Normalerweise sind Ölbilder recht unempfindlich. Es kann mit der Zeit aber durchaus zu Abnutzungen kommen, gerade wenn Bilder beispielsweise im Keller oder auf dem Speicher ungeschützt und für längere Zeit aufbewahrt werden.

  • Handelt es sich um sehr alte oder äußerst wertvolle Gemälde, sollte vorzugsweise ein Fachmann zu Rate gezogen werden, da bei einer eigenhändigen Reinigung leicht Schäden an der Bildoberfläche entstehen können.

  • entweder Weißbrot oder eine rohe Kartoffel- bzw. Zwiebelhälfte. 
  • Zum einfachen Abstauben genügt aber auch ein weicher Pinsel, mit dem man behutsam über das Bild streichen kann. 
  • Von älteren oder harten Pinseln ist jedoch abzuraten, weil diese leicht Spuren hinterlassen können. 
  • Ebenso sollten in jedem Fall auch scharfe Reinigungsmittel oder das Abwischen mit einem nassen Tuch vermieden werden! Hierdurch kann das Bild nach mehreren Anwendungen Schäden davontragen oder bei falscher Anwendung sogar vollkommen zerstört werden.

  1. Am einfachsten und ungefährlichsten ist dagegen die Reinigung mit Weißbrot. 
  2. Vor der Behandlung ist vorerst die Kruste zu entfernen, damit keine Kratzer auf dem Bild zurückbleiben. 
  3. Als nächstes kann mit dem Inneren des Brotes vorsichtig über das Bild gewischt bzw. gerieben werden. 
  4. Das Brot nimmt so den Schmutz auf, ohne dabei sichtbare Überreste auf dem Bild zu hinterlassen. 
  5. Die gleiche Anwendung kann auch mit einer Kartoffel- oder einer Zwiebelhälfte durchgeführt werden. 
  6. Hierbei sollte man jedoch äußerst vorsichtig sein. 
  7. Nach einer Reinigung macht es durchaus Sinn eine neue Schutzschicht aufzutragen. 
  8. Zum einen wirken dadurch die Farben wieder kräftiger und zum anderen ist das Bild damit gleichzeitig vor neuem Staub und Schmutz geschützt. 
  9. Dazu nimmt man am besten ein weiches Tuch, taucht es in Leinöl und streicht damit behutsam über die Bildoberfläche. 
  10. Als Alternative dazu kann man aber auch spezielle Firnisse für Ölbilder verwenden. Diese werden entweder auch mit einem Pinsel aufgetragen oder aber als Sprühfirnis auf das Bild gesprüht.

Kommentare