Foto: Shutterstock.com

Wie liest man den Strom bzw. Gaszähler richtig ab?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:52
Ein altes Sprichwort besagt, dass bei Geld die Freundschaft definitiv aufhört.
Dass hieran etwas Wahres dran zu sein scheint, fällt spätestens dann auf, wenn die jährliche Endabrechnung für den Bezug von Gas, Strom und Co. ansteht und die darauf folgende Rechnung droht, ein großes Loch in die Haushaltskasse zu reißen.

  • Die Frage, ob man als Verbraucher wirklich alles glauben muss, was einem auf einer förmlich gestalteten Rechnung schwarz auf weiß entgegenprallt, oder ob es sich lohnt, den Dingen selbst auf den Grund zu gehen, steht hier im Vordergrund.

Doch wie lese ich als Mieter meinen Strom- oder Gaszähler richtig ab?

  1. Meist befinden sich die begehrten Zähler für Gas, Strom und Co. im Keller der Mehrfamilienhäuser. Also, auf zum Zählerkasten!
  2. Vor diesem Kasten befällt den Mieter meist die Ernüchterung, dass er keinen blassen Schimmer zu haben scheint, welcher Zähler zu seiner Wohnung gehört.
  3. In einem solchen Fall ist es die schnellste Lösung, sich entweder direkt beim Vermieter über die Zählernummer zu erkundigen oder diese über den abgeschlossenen Mietvertrag in Erfahrung zu bringen.
  4. Damit der aktuelle Stand genau beim Strom-/ Gasanbieter gemeldet werden kann, sollten alle Ziffern (auch die hinter dem Komma) abgeschrieben werden. Manche Anbieter sagen jedoch auch teilweise schon nach der Nennung der ersten fünf Zahlen "Reicht uns!".
  5. Sofern trotzdem eine Rechnung gestellt wird, die definitiv zu hoch zu sein scheint, bieten viele Anbieter einen kleinen Zusatzzähler an, der checkt, ob der jeweilige Zähler eventuell doch über zwei Wohnungen laufen könnte.

Kommentare