Foto: Shutterstock.com

Wie mixt man Beton?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Im Folgenden finden Sie eine ausführliche Beschreibung für die korrekte Herstellung von Beton.

In Zeiten der Wirtschaftskrise und leerer Kassen werden zunehmend am eigenen Haus oder Garten anfallende Reperaturarbeiten selbst übernommen, um die hohen Handwerkerkosten einsparen zu können. Ob nun Fassaden ausgebessert oder ganze Terrasenbeläge oder -aufgänge gebaut werden müssen, werden Sie um die Verwendung von Beton nicht herum kommen. Auch die Verschönerung der Gartenanlage durch beispielsweise Brücken über selbst angelegte Teichen oder in Stein eingelassene Wasserfälle für ganze Poolanlagen können mit Hilfe dieses einfachen Baustoffes problemlos durchgeführt werden. Da dieser zumeist lediglich in Trockeform geliefert wird, muss dieser vor Ort angemischt werden. Allerdings gilt hier zu beachten, das entsprechende Mischverhältnis genauestens einzuhalten, da sonst entweder zu dicker oder zu dünnflüssiger Beton entsteht und eine optimale Stabilität der von Ihnen jeweils errichteten Gebilden nicht mehr gegeben ist. Im Folgenden finden Sie eine ausführliche Beschreibung für die korrekte Herstellung von Beton, um anschließend die positiven Eigenschaften dieses Baustoffes für sich nutzen zu können.

  • Das unten angegebene Mischverhältnis sollte unbedingt eingehalten werden, um eine anschließende Festigkeit gewähren zu können. 
  • Wird das Verhältnis nicht durchgehend befolgt, kann je nach Missverhältnis zu dicker oder entsprechend dünnflüssiger Beton entstehen.

  • entsprechende Menge handelsüblicher Kies
  • Wasser (Volumen richtet sich je nach Bedarf)
  • Behältnis für den eigentlichen Mischvorgang, wobei eine einfache Plastikwanne ausreicht
  • eine Kelle oder Schaufel
  • Zement

  1. Zuerst müssen im entsprechenden Baufachmarkt die jeweiligen mengen Kies und Zement erworben werden, wobei bei der eigentlichen Berechnung der zu benötigten Mengen ruhig ein wenig mehr gekauft werden, als eigentlich benötigt, da ein gewisser Verschleiß an Material stets stattfindet. So ist man gegen diese Probleme gewidmet und muss nicht den erneuten umständlichen Weg zum Baufachmarkt suchen. 
  2. Wurden nun alle hierfür benötigten Materialien besorgt, sollte ein jeweils angemessene Behältnis gewählt werden, in welchem die Betonmischung hergestellt werden soll. Je nach bedarf kann zwischen einfachen Eimern über mittelgroße Plastikwannen bis hin zu großen Eimern gewählt werden. Zusätzlich sollte die ent-sprechende Schaufel oder Kelle parat gelegt werden.
  3. Nun muss ungeachtet der nachher benötigten Menge ein Mischverhältnis von Kies zu Zement eingehalten werden, um anschließende Stabilität gewähren zu können. Hier beträgt dieses 4:1, wobei 4 Teile Kies auf ein Teil Zement gegeben werden müssen und eine entsprechende Menge Wasser hinzugegeben werden. Allerdings sollte hier darauf geachtet werden, dass dieser Arbeitsschritt sehr vorsichtig durchgeführt wird, wobei mit Kelle oder Schaufel vermischt wird.
  4. Sobald die Mischung die korrekte Konsistenz besitzt, welche nicht zu fest, allerdings auch nicht zu flüssig sein darf, kann der vermischte Beton verwendet werden.

Kommentare