Foto: Shutterstock.com

Wie reinigt man eine Regenrinne?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Eine Regenrinne muss man in regelmäßigen Abständen reinigen, damit sie funktionsfähig bleibt.
Zur Vorbeugung gegen Verschmutzungen eignen sich Regenrinnenschutzgitter.

  • Um eine Regenrinne reinigen zu können, benötigt man vor allen erst einmal eine standfeste Leiter, die man aufklappen kann oder eine stabile Standleiter, die man am Dach anlehnen kann.

  1. An den meisten Regenrinnen sind schon Regenrinnenschutzgitter angebracht. Auf dem Gitter fangen sich umherfliegende Blätter und sonstiger Unrat. 
  2. Diese Gitter sind vor allem dort angebracht, wo viele Laubbäume vorhanden sind. Die Verschmutzungen auf dem Gitter müssen zuerst einmal mit der Hand oder mit einem Handfeger beseitigt werden. 
  3. Danach entfernt man die Regenrinnenschutzgitter, weil man so die Regenrinne besser reinigen kann. Die Verunreinigungen in der Regenrinne lassen sich ebenfalls per Hand oder mit einem Handfeger entfernen. 
  4. Gegebenenfalls benötigt man auch noch eine Spachtel, um den Schmutz abkratzen zu können. Man kann natürlich auch mit einem Hochdruckreiniger die Verschmutzungen wegspülen. 
  5. Dazu sollte man vorher das vor dem Fallrohr angebrachte Sieb entfernen. Bei der Reinigung mit einem Hochdruckreiniger sollte man etwas vorsichtig vorgehen, damit der starke Strahl die Regenrinne nicht beschädigt und diese dann Löcher bekommt und ausgewechselt werden muss. 
  6. Nach der durchgeführten Reinigung bringt man die Regenrinnenschutzgitter wieder mit den beiliegenden Klemmen an, um einer erneuten Verschmutzung vorzubeugen. 
  7. Sollte das Regenwasser des Daches für eine Zisterne genutzt werden, muss man vor der Reinigung der Regenrinne das Fallrohr aus der Zisterne entfernen. Damit ist gewährleistet, dass das verschmutzte Wasser nicht in die Zisterne fließt.
  8. Durch regelmäßige Reinigung der Regenrinne sorgt man für eine lange Lebensdauer derselben.

Kommentare