Foto: Shutterstock.com

Wie reinigt man eine Wohnung im Eilzugstempo?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Die Reinigung einer Wohnung gehört zu notwendigen Ritualen unserer Gesellschaft.
Regelmäßig werden wir durch Staub und Schmutz in Küche, Bad und Wohnbereich an unsere Pflichten erinnert. Ständige regelmäßige Pflege der Wohnung sorgt für ein angenehmes Lebens- und Wohngefühl. Außerdem ist man so jederzeit auf angekündigten oder auch unangekündigten Besuch vorbereitet und muss nicht irgendwelche Zimmer für den Gast verschließen. Zu einer besonderen Herausforderung wird der kurz angekündigte Besuch der liebsten oder des Liebsten. Niemand möchte eine schlechte Visitenkarte mit seiner Wohnung abgeben. Ordnung und eine reine Wohnung gehören wie weiße Zähne zum gepflegten Erscheinungsbild eines Menschen.

  • Die schnelle Wohnungsreinigung ersetzt natürlich keine Grundreinigung der Wohnung, wo alle Ecken der Wohnung und auch die Fenster gereinigt werden. 
  • Deshalb birgt die schnelle Reinigung die Gefahr, dass zu viel übersehen wird und der angekündigte Besucher Dinge findet, die er in dieser Zeit des Kennenlernens noch nicht sehen sollte. 
  • Auch können bei der Kürze der Zeit und dem damit entstehenden Zeitdruck Missgeschicke passieren, die sowie so immer dann passieren, wenn sie nicht passieren sollen. So können Dinge zu Bruch gehen und auch Wassereimer können umstürzen.
  • Küche und Bad sind in der Regel Schwerpunkte der täglichen Verschmutzung und so Reinigungsschwerpunkte auch der Schnellreinigung. 
  • In der Küche keinesfalls den Kühlschrank und die Kochstelle vergessen. Sauberes Geschirr für den Besuch sollte auch da sein. Eine saubere Küche entscheidet ob der Gast mit Freude und Geschmack isst oder ob er an seinen letzten schlechten Imbiss-Besuch erinnert wird. 
  • Im Bad gehört die Toilette einer gründlichen Reinigung von Innen und Außen unterzogen. Eine saubere Toilette zeigt dem Gast, dass der Inhaber der Wohnung ein hygienischer sauberer Mensch sein muss.

Reinigen nach Plan

  1. Deshalb ist ein wichtiger Grundsatz vor Beginn einer schnellen und trotzdem konzentrierten Reinigung die Festlegung einer bestimmten Systematik in der Vorgehensweise der Reinigung. 
  2. Wo fange ich an? Was sind die nächsten Schritte? Wie viel Zeit habe ich oder muss ich haben? Welche Zimmer der Wohnung müssen besonders hohen Ansprüchen genügen? 
  3. Es ist wichtig immer Zimmer für Zimmer zu arbeiten und das am besten immer mit jeweils einem Arbeitsgang. 
  4. Weiterhin empfiehlt sich das Reinigen von oben nach unten, so dass gereinigte Flächen nicht wieder beschmutzt werden können. 
  5. Der Start sollte eine wenn notwendige Müllbeseitigung innerhalb der Wohnung sein. Besonders alte Party-Reste und alte Lebensmittel gehören entsorgt. 
  6. Benutztes Geschirr in den Geschirrspüler platzieren. Alle herumliegenden Sachen wegräumen. Saubere Wäsche gehört wieder in den Schrank. Gebrauchte Bekleidung kommt in die Wäsche. 
  7. Besonders auf Teile gebrauchter Intim-Wäsche achten. 
  8. Mindestens zwei saubere Lappen und zwei Eimer Wasser mit Reinigungsmittel bilden den Auftakt zur Staub-Entfernung und Schmutz-Beseitigung. 
  9. Alles zweimal abwischen. Deshalb auch die zwei Eimer und die zwei Lappen. Sollte ein wischbarer Fußboden vorhanden sein, kann Klein-Schmutz auch auf dem Fußboden landen Bei Teppichboden muss man etwas vorsichtiger sein. 
  10. Nachdem das erledigt ist, das Wasser sollte je nach Verschmutzung mehrmals gewechselt werden, wird die ganze Wohnung mit dem Staubsauger von oben bis unten und in jede Ecke gesaugt. 
  11. Dann kann die Wohnung gewischt werden, sollte ein wischbarer Fußbodenbelag vorliegen.

Kommentare