Foto: Shutterstock.com

Wie repariert man eine gebrochene Dachschindel?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Nachfolgend beschäftigen wir uns mit der Reparatur einer Dachschindel.

Es regnet durch das Dach, dies ist meist nicht nur lästig und ärgerlich sondern kann je nach Schaden sich schnell auch auf die Bausubstanz auswirken. Nachfolgend beschäftigen wir uns mit der Reparatur einer Dachschindel. Als Dachschindel werden umgangsprachlich Dachschindel aus Bitumen, Schiefer, Holzdachschindeln oder Biberschwanzziegel bzeichnet. Nachfolgend konzentrieren wir uns auf Dachschindeln aus Bitumen.

Je nach Dachhöhe und Zugangsmöglichkeit zur defekten Dachstelle ist:

  • eine Leiter
  • gegebenenfalls auch ein Seilsicherungssystem gegen einen Absturz erforderlich.

Als Handwerkszeug ist je nach Schaden:

  • ein Hammer
  • Dachpappstifte
  • Dichtmasse
  • Spachtel
  • Stemmeisen
  • sowie ein Cuttermesser erforderlich.

  1. Sichern sie sich beim Aufstieg zur defekten Dachstelle gegen Absturz, haben sie die Dachstelle erreicht, prüfen Sie den Defekt. 
  2. Handelt es sich nur um einen Riss oder ist die Schindel flächtig beschädigt? Handelt es sich nur um einen Riss, können Sie die Dachschindel mit einer speziellen Dichtmasse aus dem Fachhandel, durch Auftragen mittels einer Spachtel wieder abdichten. 
  3. Muss die Dachschindel ausgetauscht werden, so entfernen Sie sie weitgehend mit dem Cuttermesser. 
  4. Achten Sie hierbei aber darauf, dass sie nicht in andere Dachschindel reinschneiden. 
  5. Den Kopf der alten Dachschindeln und somit die Nägel die zur Bestigtung dienten, müssen Sie vorsichtig mit einer Spachtel oder einem kleinen Stemmeisen lösen. 
  6. Haben Sie die kaputte Dachschindel entfernt, können Sie die neue Dachschindel einsetzen. 
  7. Achten Sie auf die entsprechend notwendigen Überlappungen zu den anderen Schindeln. 
  8. Zur Befestigung der neuen Dachschindel nehmen Sie ebenfalls Dachpappstifte, fertig ist die Dachreparatur.

Kommentare