Foto: Shutterstock.com

Wie schärft man ein Messer?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Nicht nur in der Profiküche werden Messer als Schneidewerkzeuge gebraucht.
Auch in Privathaushalten sollten die Messer immer scharf sein. Um stumpfe Messer wieder schärfen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Doch um Messer richtig zu schärfen, sollte man einige wichtige Punkte beachten.

  • Bei dem Schleifen der Messerklinge, gibt es einiges zu beachten. Dieses gilt vor allem für manuelle Schleifverfahren. 
  • Um Verletzungen zu vermeiden, soll das Messer immer entgegen der Körperrichtung geführt werden. 
  • Auch sollte das Messer bei dem Schleifvorgang am Messergriff und an der stumpfen Messerklingenseite gehalten werden. 
  • Beim Schleifen von Küchenmessern, gibt es immer Metallabriebe. Diese sind wegzuspülen oder mittels Handfeger zu entfernen. 
  • Das Schleifen auf Arbeitsflächen, auf denen Lebensmittel zubereitet werden, ist unzulässig. 
  • Für die Gastronomie und Großküchen gelten besondere Bestimmungen. 
  • Bei der Schärfeprüfung ist darauf zu achten, dass die Verletzungsgefahr minimiert wird. 
  • Ist kein Messerblock vorhanden, sollten sehr scharfe Messer mittels einer Kunststoffhülle in den Schubladen aufbewahrt werden.

  • Am meisten verbreitet unter den Werkzeugen ist der Wetzstahl. In vielen Messerblöcken, ist neben verschiedenen Messern, oft auch ein Wetzstahl vorhanden. Wenn die Küchenmesser an Schärfe verlieren, kann man diese mit dem Wetzstahl wieder schärfen. 
  • In einigen Bereichen werden auch noch die althergebrachten Wetzsteine gebraucht. Dabei handelt es sich um einen glatten, meist schwarz gefärbten Stein, auf dessen Fläche mit Wasser die Messer geschärft werden. 
  • Manchmal kommen zum Schärfen von Messern auch die sogenannten Schärfautomaten zum Einsatz. Sie arbeiten elektrisch und haben jeweils Schlitze für glatte und Wellenschliffmesser.

  1. Richtiges Schleifen ist für die Materialerhaltung und für das Schleifergebnis wichtig. 
  2. Beim manuellen Schleifen von Messerklingen, sollte jede Messerseite, immer in eine Richtung geschliffen werden. 
  3. So sollte das zu schleifende Schneidwerkzeug mit der flachen Klinge an dem Wetzstein oder Wetzstahl entlanggeführt werden. 
  4. Ein Schleifstein muss immer gut befeuchtet werden. 
  5. Um es mit dem Schleifen nicht zu übertreiben, sollte zwischendurch immer mal wieder eine Schneideprobe erfolgen. 
  6. Schleifautomaten bergen das geringste Verletzungsrisiko. 
  7. Hier sollte man sich möglichst an die Empfehlung des Herstellers halten. 
  8. Wichtig bei Schleifmaschinen ist, dass man das Messer in die richtige Klingenfügung einsetzt. Gute Küchenmesser sind oft wertvolle Arbeitsmaterialien. 
  9. Wer noch nie ein Messer selbst geschliffen hat, sollte sich dieses vielleicht vorher von einem erfahrenen Anwender zeigen lassen. 
  10. Um an einem Küchenmesser lange Freude und größten Nutzen zu haben, sollte man beim Messerkauf ein bisschen mehr Geld ausgeben.

Kommentare