Foto: Shutterstock.com

Wie überprüft man ein Haus auf dessen Bausubstanz?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Der Kauf eines Hauses ist eine komplexe Angelegenheit, bei der es viele Dinge zu beachten gibt.

Der Kauf eines Hauses ist eine komplexe Angelegenheit, bei der es viele Komponenten zu beachten gibt. Vor allem bei einem älteren Haus sollten unbedingt Experten, Architekten oder Baugutachter zu Rate gezogen werden, die eine verlässliche Auskunft über die Bausubstanz des Hauses geben können. Denn welcher Laie ist schon in der Lage, mit bloßem Auge einen feuchten Keller oder in der Fassade verbaute Schadstoffe zu erkennen?

  • mit dem Baujahr verbundene Eigenheiten des Hauses
  • Auffälligkeiten in Baubeschreibung, z.B. Schadstoffe wie Asbest
  • anfällige Materialien, z.B. Holz (Schädlingsbefall möglich)

  • Baujahr des Hauses
  • Grundriss des Hauses
  • Baubeschreibung 
  • bereits erstellte Gutachten zur Bausubstanz (sofern vorhanden)
  • Angaben zu Renovierungen oder Umbauten
  • Kontakt zu Architekt und/oder Gutachter

Möchten Sie also fundierte und unabhängige Informationen über die Beschaffenheit eines Hauses erhalten, so verfahren Sie im Einzelnen wie folgt:

  1. Bitten Sie Eigentümer des Hauses um einen aussagekräftigen Grundriss und eine Baubeschreibung, in der alle verbauten Materialien eingetragen sind. Auch Informationen über Modernisierungen und Umbauten können hilfreich sein.
  2. Schauen Sie sich das Haus sehr genau vom Keller bis zum Dachboden an. Achten Sie insbesondere auf Risse in den Wänden, Beschaffenheit der Türrahmen, Fensterrahmen und -verglasung, feuchte Stellen an den Wänden, vor allem im Keller und die Dämmung an der Fassade und im Dachbereich. Lassen Sie sich hierfür viel Zeit und fragen Sie bei Unsicherheiten den Eigentümer, Makler oder eine andere zur Verfügung stehende Kontaktperson. 
  3. Ziehen Sie einen Sachverständigen zu Rate, der eine fundierte Einschätzung der Bausubstanz, der Kosten zur Behebung von Mängeln und des Wertes des Hauses abgeben kann. 
  4. Besichtigen Sie das Haus mit einem Experten ein zweites Mal.
  5. Lassen Sie sich detailliert über die Bausubstanz, Mängel und Möglichkeiten deren Beseitigung beraten. Dies kann mündlich oder in Form eines schriftlichen Gutachtens geschehen.

Kommentare