Foto: Shutterstock.com

Wie versiegelt man einen Parkettfussboden?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:46
Wer jedoch lange etwas von seinem Parkettfußboden haben möchte sollte keinesfalls...

Gerade wer Tiere oder auch Kinder hat greift gern in der Wohnung auf Parkettfußboden zurück, da er einfacher zu reinigen ist als beispielsweise ein Teppichboden. Kleine Missgeschicke mit dem Saftglas oder Tierhaare sind im Nu entfernt.
Wer jedoch lange etwas von seinem Parkettfußboden haben möchte sollte keinesfalls nach dem Verlegen auf das Versiegeln verzichten denn nur so ist eine lange Lebensdauer ihres Parkettfussbodens gewährleistet. Außerdem ist das Reinigen viel einfacher. Sie können ihren Boden entweder lackieren oder ölen.

  • Wichtig ist das der Lack oder das Öl wirklich gleichmäßig aufgetragen wird und keine Stellen ausgelassen werden da dadurch denn noch Schmutz ect. eindringen kann. 
  • Unter Umständen kann es auch dazu führen das der Lack abplatzt. Daher ist wirklich eine ruhige Hand gefragt.
  • Um ein optisch schönes Ergebnis zu erzielen ist eine Raumtemperatur von cirka 20°C und eine Luftfeuchtigkeit von etwa 60% optimal.
  • Wichtig! Lüften Sie das Zimmer immer wieder. Die meisten Lacke verursachen Kopfschmerzen.

  • Sollten sie sich fürs Ölen entscheiden benötigen sie außer dem Naturöl noch eine Einscheibenmaschine. 
  • Für das Lackieren verwenden sie am besten einen Flächenstreicher oder eine Rolle wie man sie beispielsweise zum Malern benutzt. Bei beiden Varianten gilt dass man Zeit mitbringen sollte da beides mehrere Arbeitsschritte erfordert.
  • Ebenfalls sollten sie beachten dass es vorkommen kann das sie zwischen den Arbeitsschritten noch einmal schleifen müssen.

Beim Versiegeln mit Lack sollte ein dünner Film aufgetragen werden. Dieser härtet zu einer widerstandsfähigen Schutzschicht aus. Meist sind mehrere Arbeitsgänge von nöten!

 

  1. Beginnen Sie auf der Seite des Raumes, welche vom Lichteinfall am stärksten betroffen ist.
  2. Arbeiten Sie in Bahnen quer zum Lichteinfall. (nicht breiter als 1m pro Bahn)
  3. Besonders wichtig ist das gleichmäßige Auftragen des Lackes und ebenso die gleichmäßige parallele Aurichtung der Bahnen. (nur so kann ein ansprechendes Ergebnis gewährleistet werden)
  4. Nachdem die erste Lackschicht ausgehärtet ist, tragen Sie die zweite Lackschicht im rechten winkel zu ersten auf. Die Dritte wieder in Richtung der Ersten.
  5. Bei frisch geschliffenen Parketböden muss eventuell zwischen den einzelnen Lackschichten nachgeschleiffen werden, da ein frisch geschliffener Boden dazu neigt aufzuquellen und oberflächliche Holzfasern aufzustellen.
  6. Um sich das oftmalige Nachschleiffen zu ersparen kann man den Parkettboden vor der ersten Lackschicht "wässern".
  7. Lediglich den Fussboden mit Wasser befeuchten (nicht unter Wasser setzen). Es kommt zum oben beschriebenen Aufstellen der Holzfasern, der Boden muss lediglich einmalig geschliffen werden, und anschließend kann der Lack aufgetragen werden.

Kommentare