Foto: Shutterstock.com

Wie zieht man Drähte ab und verbindet diese neu?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Einige Sicherheitshinweise sind dabei zu beachten!

Lose Drähte, die unbeabsichtigt getrennt wurden, können mit dem richtigen Werkzeug und wenig Aufwand schnell und dauerhaft verbunden werden. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, die sich nach Art des Drahtes und dessen Einsatzbereich richten. Einige Sicherheitshinweise sind dabei allerdings zu beachten, vor allem wenn es um Elektroinstallationen geht.

  • Als Laie sollte man sich nicht an Elektroinstallationen wagen. Es besteht die Gefahr, durch unsachgemäße Handhabung einen Stromschlag zu bekommen. 
  • Vor der Arbeit ist es wichtig, das die Drähte nicht benutzt werden. Stromstecker ziehen oder das Gerät ausschalten - immer spannungsfrei arbeiten. 
  • Erst nach Abschluss der Arbeiten die Verbindung auf Funktion prüfen.

  • Abisolierzange oder Seitenschneider
  • Quetschverbinder mit dem passenden Durchmesser
  • Quetschzange
  • Schrumpfschlauch
  • Haartrockner oder alternative eine Kerze 
  • Tipp: Einen Quetschverbinder gibt es im Baumarkt im günstigen Set mit diversen Quetschverbindern zu kaufen.

  1. Die Enden der beiden Drähte müssen zunächst sauber abgekniffen werden, damit keine einzelnen Fäden zu lang sind. 
  2. Anschließend wird mit der Abisolierzange die Isolation der Drähte entfernt. In diesem Fall reicht es aus, wenn knapp fünf bis zehn Millimeter Isolierung entfernt werden. Der Draht darf dabei nicht beschädigt werden.
  3. Über das eine Ende des Drahtes schiebt man nun einen rund sechs Zentimeter langen Schrumpfschlauch. Er wird später benötigt, wenn die Drähte verbunden sind.
  4. Beide Drahtenden werden nun in den Quetschverbinder mit dem richtigen Durchmesser gesteckt, bis der blanke Draht nicht mehr zu sehen ist. Mit der Quetschzange wird der Quetschverbinder zusammengedrückt. 
  5. Wenn man nun an den Drähten zieht, dürfen diese sich nicht aus der Verbindung lösen. Der Schrumpfschlauch wird über die Verbindung geschoben.
  6. Zum Abschluss wird der Schlauch mit einem haushaltsüblichen Haartrockner oder einer Kerze erwärmt. Er zieht sich dabei zusammen und verschließt die Verbindung. Sie ist dadurch gegen Feuchtigkeit geschützt.

Kommentare