Foto: Shutterstock.com

Winterschuhe dauerhaft und effektiv imprägnieren? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Schuhe, Stiefel, Pumps und Co. bedürfen freilich einer gewissen

Schuhe, Stiefel, Pumps und Co. bedürfen freilich einer gewissen Pflege. Gerade im Winter, wenn die Straßen häufig feucht oder gar nass sind, oder wenn mal wieder Salz gestreut wurde, um so gegen Schnee und Eis anzukämpfen, sind Schuhe - gleich, welcher Art - schutzlos den aggressiven Einflüssen ausgeliefert. Egal, ob günstige Schuhe oder besonders teure Treter sollten gerade während der kalten Jahreszeit kontinuierlich gepflegt bzw. gegen eindringende Feuchtigkeit und gegen Chemikalien geschützt werden. "Imprägnieren" lautet in diesem Zusammenhang das Zauberwort, denn im Zuge dessen lassen sich quasi "zwei Fliegen mit einer Klappe" schlagen. Zum einen tut man durch das Imprägnieren aktiv etwas gegen Feuchtigkeit von außen und wirkt damit einer nachhaltigen Beschädigung des Leders entgegen. Zum anderen dienen Imprägniersprays - je nach Anbieter - mitunter gar dazu, die Obermaterialien in einer ganz besonderen Art und Weise zu pflegen. Ohne Imprägnierung geht es also nicht!

  • Wer glaubt, dass eine einmalige Imprägnierung des Schuhwerks tatsächlich ausreichend sei, um ein Paar Schuhe langfristig effizient zu schützen, irrt. 
  • Denn bei starkem Schmutzbefall kann ein Nachimprägnieren nicht schaden. Jedoch hängt dies in erster Linie von der qualitativen Beschaffenheit der Schuhe ab.

Welche Dinge werden benötigt, um Schuhe dauerhaft gegen Feuchtigkeit zu schützen?

  • Imprägnierspray aus dem Schuhfachhandel
  • Bienenwachs als natürliche Alternative oder
  • Olivenöl

Tipps&Tricks zur Imprägnierung

  • Im gut sortierten Fachhandel ist qualitativ hochwertiges Imprägniermittel durchaus zu haben. 
  • So wird man bei der Suche ganz gewiss auch Produkte finden, die eine dauerhafte Haltbarkeit versprechen. 
  • Bevor ein solches Erzeugnis jedoch mit dem Schuh in Berührung kommt, gilt es, diesen zunächst gründlich zu reinigen. 
  • Erst muss die Oberfläche von Staub und grobem Schmutz befreit werden. 
  • Danach geht es an die "Feinheiten": wird das Leder abschließend mit einem Mikrofasertuch gereinigt, wird die Oberfläche zusätzlich glänzen. Beste Voraussetzungen also für das Auftragen des Imprägniersprays.
  • Mittlerweile bietet der Fachhandel gleichwohl Schuhcremes an, die einen gewissen Imprägnierschutz zu bieten haben. 
  • Wann immer also die Schuhe mit dem entsprechenden Präparat gereinigt werden, wird immer auch ein zusätzlicher Imprägnierschutz aufgetragen.
  • Aber Achtung: So erstklassig das Imprägnierprodukt auch ist, so sollte man es dennoch tunlichst vermeiden, die Schuhe zu viel Wasser auszusetzen. 
  • Wissenswert ist gleichwohl, dass das Schuhwerk auch nach einem ausgedehnten Spaziergang durch Matsch und/oder Schnee ausgiebig vom Schmutz befreit werden sollte. 
  • Denn mitunter könnten darin Bestandteile bzw. chemische Stoffe enthalten sein, die die Imprägnierschicht angreifen und somit den Schuh empfindlich machen. 
  • Ein 100-prozentiger Schutz ist also nur dann gegeben, wenn die Schuhe in regelmäßigen Abständen gehegt und gepflegt werden. 
  • Qualitativ hochwertige Schuhe sollten dies in jedem Fall wert sein.

Kommentare