Foto: Shutterstock.com

Zement richtig mischen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Im folgenden Artikel möchte ich Ihnen erklären, auf was Sie achten sollten bei der Herstellung...

Wer beim Bau eines bestimmten Objektes sehr viel Wert darauf legt alles selber zu machen, für den ist es auch ein Muss, den Zement selber anzumischen. Im folgenden Artikel möchte ich Ihnen erklären, auf was Sie achten sollten bei der Herstellung des eigenen Mörtels, bzw. wie Sie Zement richtig mischen.

Die wichtigsten Punkte, die beachtet werden sollten

  • Grundsätzlich besteht so ein Mörtel aus nichts anderen als Wasser, Sand und Zement oder Kalk.
  • Beton besteht in der Regel aus dem Bindemittel Zement und als Zuschlagsstoffe werden Sand und Wasser beigemischt.
  • Wie viel Wasser dazugemischt werden muss, lässt sich im Vorfeld nicht genau festlegen, denn Faktoren wie Luft- und Sandfeuchtigkeit spielen dabei eine ganz große Rolle beim Zement richtig mischen.
  • Es lässt sich aber sagen, dass ein halber Liter Wasser auf ca. 1 Kilo Zement kommt.
  • Als Sand verwendet man in der Regel Maurer- oder Mörtelsand, der jedoch zuvor von diversen Unreinheiten unbedingt gereinigt werden sollte.
  • Auf keinem Fall sollte man Strandsand verwenden, da dieser Salze enthält, die Feuchtigkeitsentziehend wirken und so ein Abbinden verhindern.
  • Die einzelnen Komponenten für eine Mischung sollten Sie deshalb lediglich bei einem Fachhändler erwerben.
  • Zement richtig mischen ist eigentlich eine Kunst für sich und sollte auch ausschließlich von geübten Arbeitern erfolgen.

Kommentare