Foto: Shutterstock.com

Delfine schützen - Wie kann man die Meeressäuger retten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Selbstdizsiplin und Aufmerksamkeit, wenn es um Naturschutz geht, z.B. beim Konsumverhalten

Delfine sind Säugetiere, die beim Menschen äußerst beliebt sind - nicht nur wegen Sendungen wie "Flipper" und Co. Schlimm, wenn man dann im Fernsehen sieht, wie zig Delfine und andere Fische sterben. Doch wie kann ich persönlich den Tieren helfen?

Bitte beachten

  • Delfine sind keine Fische, auch wenn sie so aussehen. Sie zählen zu den Säugetieren und benötigen daher eine ausreichende Sauerstoffzufuhr.
  • Delfine können teilweise starke Bindungen zu ihren Artgenossen aufbauen. So suchen sich einige beispielsweise einen "Lebenspartner" oder auch kranke bzw. verletzte Tiere in der Gruppe werden unterstützt.
  • Du musst nicht gleich ein Umweltaktivist werden und dich tollkühn ins Wasser stürzen, um die Delfine zu retten. Wenn du dein Verhalten ein wenig änderst, kannst du den Tieren schon einen großen Gefallen erweisen.
  • Wenn du noch mehr erreichen willst, so überzeuge Freunde und Bekannte ebenfalls ihr Verhalten zu ändern! Je mehr Menschen aufmerksam werden, desto mehr wird den Delfinen geholfen.

Dinge die benötigt werden

  • Selbstdizsiplin und Aufmerksamkeit, wenn es um Naturschutz geht, z.B. beim Konsumverhalten
  • eventuell Geld für eine Delfinpatenschaft

So kannst Du helfen

Ändere dein Umweltverhalten, um Delfine zu retten

  1. Schmeiß deinen Müll nicht unachtsam auf die Straße. Auch wenn du vielleicht nicht am Meer wohnst, Umweltbelastungen reichen weltweit. Handle gleich pflichtbewusst und verwende Mülleimer.
  2. Besuch kein Delfinarium im Ausland: Vor allem zur Urlaubszeit werden wildlebende Delfine für solche gefangen und keineswegs artgerecht gehalten. Aber auch in Deutschland gibt es leider eine Menge Delfinarien für die Artenschutz anscheinend ein Fremdwort ist.

Wie dein Konsumverhalten das Wohlergehen der Delfine beeinflusst

  1. Vielleicht wusstest du schon, dass Thunfische irgendetwas mit Delfinen zu tun haben. Es ist so, dass Delfine einerseits getötet werden, weil sie natürliche Feinde der Thunfische sind, die in unseren Breiten eine leckere Fischart aus der Dose ist.
  2. Aber auch beim Fang des Thunfisches geraten immer wieder Delfine in die Netze und sterben so einen qualvollen Tod.
  3. Auch Überfischung ist ein Grund, warum viele Delfine ihr Leben lassen müssen: Weil wir Menschen ihnen die Nahrung wegfischen, verhungern sie.
  4. Entweder du verzichtest ganz konsequent auf Thunfisch oder informierst dich, woher der Fisch stammt. 
  5. Solltest du dich in Japan oder Umgebung dazu entschließen, ein wenig Sushi zu dir zu nehmen, so erkundige dich, was wirklich für ein Fleisch verwendet wird. Oft wird Delfin- oder Walfleisch für die Zubereitung der Speise verwendet.

Eine Delfinpatenschaft übernehmen

  1. Wenn du eine Delfinpatenschaft übernehmen möchtest, so unterstützt du finanziell eine Organisation, die sich um die Erhaltung und Sicherung der Lebensräume der Delfine kümmert.
  2. Bevor du irgendetwas unterschreibst, so lass dir erst alles genau erklären und hol dir mehr Meinungen über die Organisation ein. Leider gibt es auf diesem Gebiet eine Menge schwarzer Schafe.

Kommentare