Foto: Shutterstock.com

Der Katze Essensreste füttern? - Das ist zu beachten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Manch einer mag annehmen, dass unserem Stubentiger nicht schaden kann, was für uns gut ist...

Manch einer mag annehmen, dass unserem Stubentiger nicht schaden kann, was für uns gut ist - doch ist das wirklich so? Der Stoffwechsel der Katze unterscheidet sich ganz wesentlich von dem des Menschen und stellt daher auch ganz andere Anforderungen an die Nahrung. Katzen sind, im Gegensatz zu Hunden, fast reine Fleischfresser und verdauen proteinreiche und fetthaltige Nahrung am besten. So sollte das Futter idealerweise 90% Fleisch und nur 10% Kohlenhydrate wie Reis oder Kartoffeln enthalten. Die Katze hat einen hohen Bedarf an Aminosäuren, der durch das in Fleisch, Fisch und Milchprodukten enthaltene Eiweiß abgedeckt wird. Da Katzen als Fleischfresser Nahrungsspezialisten sind und nur einen relativ kurzen Darm haben, bereitet ihnen pflanzliche Nahrung in der Regel Verdauungsprobleme.
Es ist zwar nicht generell davon abzuraten, deine Katze ab und zu mit Essensresten zu füttern, doch solltest du ihr keine zwar lieb gemeinten, doch eventuell schädlichen Extras anbieten, die nicht diesem Nahrungsschema entsprechen.

Was ist zu beachten, wenn wir der Katze Essensreste füttern?

  • Auf keinen Fall solltest du deinen Stubentiger als Resteverwerter missbrauchen. Der Katze Essensreste zu füttern, kann zwar für sie eine willkommene Abwechslung sein, doch solltest du dabei Folgendes beachten:
  • Keinen Kuchen oder andere gesüßte Speisen, doch auf keinen Fall Schokolade füttern. Sie enthält für Katzen schädliche Stoffe, die ihr Körper nicht abbauen kann. 
  • Der Katze Essensreste zu füttern, die einen hohen Anteil an Gemüse enthalten, ist keine gute Idee, denn sie können von der Katze nur unvollständig verdaut werden und eventuell Beschwerden verursachen. 
  • Alle stärkehaltigen Lebensmittel wie Reis oder Kartoffeln liegen unserer Katze eher schwer im Magen und enthalten viele Kohlenhydrate. Daher sind sie nur in geringen Mengen für Mieze verträglich.
  • Alle Essensreste, die Vollkornprodukte oder Haferflocken enthalten, können von der Katze nicht genügend aufgeschlossen werden und sind für den Katzenmagen unverdaulich. Also ist auch Brot für deinen Stubentiger wenig sinnvoll.
  • Auf stark gewürzte Speisen sollte ganz verzichtet werden, wenn wir der Katze Essensreste füttern, damit tun wir ihr keinen Gefallen.
  • Geräuchertes und stark Gesalzenes haben nichts im Katzennapf verloren!
  • Tabu sind Hülsenfrüchte, Kohl sowie Zwiebel- und Knoblauchgewächse, sie verursachen Mieze Blähungen, bzw. enthalten für sie giftige Substanzen

Kommentare