Foto: Shutterstock.com

Frühlingsgefühle bei Katzen - Was kann man tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Frühlingsgefühle bei Katzen machen sich in jedem Jahr bemerkbar.

Frühlingsgefühle bei Katzen machen sich in jedem Jahr bemerkbar und immer ist es das gleiche Spiel. Katzen und Kater suchen sich. Laute Töne sind zu hören, wenn die Kater der Nachbarschaft nach der Katze rufen und sich gegenseitig anpeilen, um zu kämpfen. Nur der Stärkste gewinnt und darf für Nachwuchs sorgen.

Frühlingsgefühle bei Katzen

Der Stärkste gewinnt:

Langsam schleicht er um die Katze. Er streckt die Brust raus und mit erhobenen Schwanz und erhobenen Kopf, kann man den Kater sehen. Alle anderen sind verschwunden. Sie haben hier nichts mehr zu melden. Aber im späten Sommer können sie ja wieder kommen und ihr Glück versuchen. Jetzt und gleich- geht gar nichts mehr. Jetzt ist der Kater am Zug, der beim Kampf gewonnen hat und er könnte die Frühlingsgefühle bei Katzen auskosten

Der Kampf:
Übrigens: der Kampf bahnt sich langsam an. Die Kater stehen sich gegenüber und starren sich an. Erst danach beginnen sie zu knurren und Fauchen. Gibt der gegenüber auf, dann ist es vorbei. Wenn nicht, dann werden die Krallen eingesetzt. Oft hat der Verlierer noch lange mit seinen Wunden zu kämpfen. Nicht nur sein Herz tut im weh, denn seine Männlichkeit wurde in Frage gestellt, sondern auch die Wunden und die Frühlingsgefühle bei Katzen haben sich für ihn erledigt.

Stille Beobachter:

Und was macht meine Katze? Die sitzt im Fenster und beobachtet das Schauspiel. Wenn du nun denkst, dass sie das sonderlich interessiert, dann denkst du falsch. Ist es draußen still geworden, dann springt sie auf das Sofa und fordert ihre Streicheleinheiten und zwar von mir. Gestreichelt will sie immer werden. Nur im Frühling ist es anders, denn dann kommen auch bei ihr Frühlingsgefühle bei Katzen auf. Über den Kopf und unter dem Hals zu Streicheln das mag sie eigentlich besonders gern. Hat sie sich aber auf Frühlingsgefühle bei Katzen eingestellt, dann möchte sie am gesamten Körper gestreichelt werden. Immer wenn die Hand vom Kopf aus über den Rücken fährt- hebt meine Katze ihr Hinterteil.

Ärger beim Besitzer:

Sie Schnurrt lauer als sonst und die Krallen der Vorderbeine bearbeiten die Couch. Das gefällt mir natürlich nicht und ich setze sie auf den Boden. Das macht ihr gar nichts, denn nun bearbeitet sie den Teppich und rollt sich hin und her. Auf dem Bauch liegend legt sie den Schwanz zur Seite und will mir sagen- ja was wohl? Ich verstehe sie, denn ich bin ihr Besitzer. Aber ich kann ihr nicht helfen, denn ich habe nichts für Frühlingsgefühle bei Katzen übrig und da ich auch keinen Nachwuchs will habe ich sie sterilisieren lassen. Das hat sie scheinbar vergessen. So beeinträchtigen Frühlingsgefühle bei Katzen eben das Gehirn und ich dachte, dass ich nur bei manchen Menschen so. Wieder was gelernt.

Kommentare