Foto: Shutterstock.com

Hamsterkäfige selber bauen? - So funktioniert's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Die meisten Hamsterkäfige, die es im Handel zu kaufen gibt sind viel zu klein.
Baue selbst eine kostengünstigere und schöne Alternative. Der folgende Bauplan richtet sich nach der Größe:

Breite 1 m, Höhe 0,5 m und Länge 0,5 m. 

Der Käfig kann natürlich größer gebaut werden. Dein kleiner Liebling wird sich freuen.

  • Wenn Du den Käfig bunt streichen möchtest, achte immer darauf, dass Du Farbe benutzt, die für Kinderspielzeug geeignet ist, falls der Hamster am Holz knabbert – und das wird er tun.
  • Außerdem muss unbehandeltes Holz lackiert werden, weil ein Hamster selbst bestimmt, wo seine Toilette ist und der Urin ansonsten in das Holz einzieht.

Was brauche ich?

  • 1 Holzplatte Boden, 100 x 60 cm x 1 cm
  • 1 Holzplatte Rückwand, 100 x 61 cm x 1 cm
  • 2 Seitenwände, je 60 x 60 cm x 1 cm
  • Holzschrauben, ca. 12 Stück
  • Klarlack mit dem Aufdruck: DIN EN 713 - geeignet für Kinderspielzeug
  • Plexiglas, 100 x 61 cm, 4 mm stark
  • Kraftkleber
  • Schleifpapier
  • Akku-Schrauber
  • Für den Bau eignen sich verschiedene Holzarten, wie z.B. Sperrholz oder Spanplatten. Eine Dicke von 1 cm ist ausreichend.

  1. Lege die Bodenplatte auf einen Tisch. Setze die Rückwand an der Längskante entlang, neben die Bodenplatte und schraube die Platten mit 4 Holzschrauben fest. Womöglich brauchst Du einen Helfer, der die Platten festhält, während Du schraubst.
  2. Setze dann ein Seitenteil auf die Bodenplatte und schraube das Seitenteil zuerst an die Rückwand mit 2 Schrauben fest. 
  3. Lege den Bau dann mit der Rückwand auf den Boden, sodass Du das Seitenteil und die Bodenplatte miteinander verschrauben kannst. Hierfür benötigst Du wieder 2 Schrauben.
  4. Wiederhole Schritt 2 und 3 mit dem anderen Seitenteil.
  5. Nun steht das Grundgerüst. Vor dem lackieren solltest Du alle Kanten abschleifen, um sie von Splittern zu befreien.
  6. Jetzt ist das lackieren an der Reihe. Achte dabei darauf, dass Du die Zwischenräume zwischen den einzelnen Holzplatten mit dem Lack abdichtest, sodass später keine Flüssigkeit hindurch sickern kann.
  7. Wenn der Lack getrocknet ist, klebst Du die Glasscheibe an die Käfigfront. Dazu legst Du den Käfig wieder auf die Rückseite und gibst den Kraftkleber auf das Holz. Lege die saubere und fettfreie Glasscheibe auf den Käfig. 
  8. Du kannst die Scheibe während des Trocknens beschweren (z.B. mit Büchern). Achte darauf, dass die Scheibe nicht verrutscht.
  9. Wenn alles getrocknet ist, kannst Du den Käfig nach Deinen Vorstellungen einrichten.

Kommentare