Foto: Shutterstock.com

Hund im Winter anziehen - Sinnvoll oder nur ein Modegag?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Sinnvoll oder nicht?

Generell braucht ein gesunder Hund eigentlich keine spezielle Kleidung im Winter, wenn bestimmte Dinge beachtet werden. Doc Ausnahmen bestätigen die Regel und manchmal kann es sinnvoll sein.

Hunde und Kleidung im Winter

  • grundsätzlich sollten Hunde wirklich nur "angezogen" werden, wenn sie wirklich sichtlich frieren
  • kleinere, schlankere und ältere Hunde frieren eher
  • auch auf die Rasse kommt es an; Rassen mit genügend Unterwolle brauchen garantiert keine Klamotten
  • Manche Hundemäntel sind sinnvoll, weil sie zusätzlich Reflektoren haben, so werden sie, wenn sie frei laufen, von Autofahrern leichter gesehen
  • Es ist nicht gut, wenn das Fell zu nass wird und friert, deswegen im Winter Spaziergänge verkürzen (oder notfalls dünnes Cape für den Hund, das merkt er kaum und hält trockener)
  • Cape ist ok, aber zu warme Hundekleidung führt zu Überhitzung und das ist gefährlich für den Hund
  • bei sehr alte Tieren, deren Fell sich wegen hohem Alter bereits verändert haben sind auch wärmere Kleidungsstücke oft sinnvoll, weil das Fell nicht mehr genug Schutz bieten, aber konsultieren Sie vorher den Tierarzt!
  • Bedenken Sie immer, dass Hunde sich mit zu auffälliger und unnötiger Kleidung nicht nur bei anderen Menschen, sondern auch bei ihren Artgenossen lächerlich machen
  • Schlimmer als die Kälte im Winter ist für Hunde Streusalz! Hundeschuhe sind allerdings eher eine Qual, die wenigsten Hunde mögen dies. Also, zumindest Pfoten nach dem Spaziergang mit warmen Wasser waschen und am Besten vor dem Spaziergang Pfotenballen mit Hirschtalg- oder anderer Fettcreme einschmieren. Bei Rissen im Ballen hilft Kamillentee.

Kommentare