Foto: Shutterstock.com

Hundebiss - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Dass Hunde zubeißen, ist eher selten, meistens ist der Umgang zwischen Mensch und Tier freundlich.

Dass Hunde zubeißen, ist eher selten, meistens ist der Umgang zwischen Mensch und Tier freundlich, jedoch gibt es auch Ausnahmen, in denen der Hund beißt, entweder weil er sich bedroht gefühlt hat oder wütend war. Ein Hundebiss sollte ernst genommen werden, er ist zwar nicht lebensgefährlich, kann aber, falls der Hund Krankheiten hatte, sehr gefährlich werden.

Was ist zu tun wenn der Hund beißt?

  1. Vorbeugung ist die beste Medizin, am besten also Konfrontationen dieser Art vermeiden, keine Angst vor dem Tier zeigen und sich von aggressiven Hunden fernhalten. Hat der Hund doch gebissen, kann es schmerzhaft werden, und eine Behandlung wird notwendig.
  2. Die Wunde zuerst einmal gründlich betrachten und Ruhe bewahren sind der erste Schritt. Falls der Hundebiss sehr tief ist, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden, kleinere Hundebisse können auch zu Hause behandelt werden, wer auf Nummer sicher gehen will, geht allerdings auf jeden Fall zum Arzt!
  3. Die Blutung sollte zunächst nicht gestoppt werden, da das Blut den Dreck und Bakterien aus dem Körper bringen kann, ist die Blutung jedoch zu stark, ist ein Verband Pflicht! Auf keinen Fall die Hand mit mehr Bakterien in Verbindung bringen, ansonsten können die Folgen schlimmer werden.
  4. Wer nicht zum Arzt gehen möchte, und den Hundebiss alleine behandelt, benötigt einige Dinge. Die Desinfektion ist der wichtigste Schritt, ein einfaches Desinfektionsspray ist hierfür ausreichend, bei Bedarf einfach in der Apotheke nachfragen. Nicht sparsam mit dem Desinfektionsmittel sein! Die Wunde muss ausreichend behandelt werden, das ist ein sehr wichtiger und vor allem akuter Schritt, der schnellstmöglich erfolgen muss, um Bakterien abzutöten. 
  5. Als nächstes sollte das Impfbuch herausgesucht werden um zu überprüfen, wann die letzte Tetanus-Impfung erfolgt ist. Liegt diese mehr als zehn Jahre zurück, sofortig zum Arzt gehen!
  6. Ist die Impfung gesichert, kann die Wunde verbunden werden. Kleinere Wunden benötigen gerade einmal ein Pflaster, bei größeren Wunden ist ein Verband mit Kompresse zu empfehlen, bei Bedenken unbedingt den Arzt aufsuchen!
  7. Normalerweise heilt der Hundebiss nach einiger Zeit von alleine ab, bei Entzündungen helfen Salben, die es in der Apotheke gibt, bei schlimmeren Entzündungen ist erneut ein Arztbesuch sehr zu empfehlen, um diese zu behandeln.

Kommentare