Foto: Shutterstock.com

Hundemantel für den Vierbeiner kaufen: Worauf ist zu achten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Hunde müssen das ganze Jahr über mit jedem Wetter zurechtkommen. Durch ihr Fell sind sie auch vor den meisten Witterungseinflüssen gut geschützt.

Hunde müssen das ganze Jahr über mit jedem Wetter zurechtkommen. Durch ihr Fell sind sie auch vor den meisten Witterungseinflüssen gut geschützt. Sinken die Temperaturen jedoch unter den Nullpunkt, dann friert auch der beste Freund des Menschen. Durch die Wohnungshaltung und die damit verbundene warme Heizungsluft passt sich das Fell nicht bzw. nur sehr bedingt den Jahreszeiten an. Es gibt eine große Auswahl an Hundemänteln, welche in allen Größen, Farben und Materialien für jede Rasse verfügbar sind. Dennoch sollten einige Punkte beim Hundemantelkauf berücksichtigt werden, da es auch viele dekorative Mäntel gibt, die den eigentlichen Zweck, den Hund effektiv zu wärmen und zu schützen, weit verfehlen.

Auf folgende Dinge sollte beim Kauf geachtet werden

  • Wärmendes, Wasser abweisendes, winddichtes und atmungsaktives Material wählen (z. B. Softshell, Nylon, Leder, Fleece usw.)
  • Die komplette Rückenlänge vom Hals bis zur Schwanzwurzel des Hundes muss geschützt sein
  • Die Bauchpartie muss abgedeckt sein, nicht nur zwischen den Vorderbeinen
  • Darf an den Beinen nicht zu eng sein oder gar einschneiden
  • Auch die Halsweite darf nicht einengen oder zu weit sein
  • Bewegungsfreiheit inkl. Rute darf nicht eingeschränkt werden
  • Bei Hunden, die freilaufen dürfen, empfiehlt sich ein Mantel mit Reflektoren
  • Bei Modellen mit Kapuze sollten diese abnehmbar sein
  • Klettverschlüsse sind Reißverschlüssen oder Druckknöpfen vorzuziehen
  • Bei Rassen mit kurzen Beinen darf der Hundemantel nicht am Boden schleifen
  • Der Hundemantel sollte waschbar sein

Abschließende Tipps

  • Es empfiehlt sich, in einem gut sortierten Fachgeschäft nach einem passenden Hundemantel zu schauen und diesen anzuprobieren. Bei Online-Bestellungen sollte auf ein entsprechendes Rückgaberecht geachtet werden. Wird ein Geschirr anstelle eines Halsbandes benutzt, so sollte es möglich sein, dieses in der Länge zu verstellen. Das Geschirr muss bei den meisten Modellen über dem Hundemantel angebracht werden. Alternativ gibt es Hundemäntel auch mit Anleinschlitz.
  • Oftmals reagieren auch die empfindlichen Pfoten der Vierbeiner auf Kälte, Nässe, Eis und vor allen Dingen auf Streusalz. Zeigt der Hund Risse oder entzündete Stellen an den Ballen, sollten die Pfoten zunächst mit Vaseline oder einer unparfümierten Fettcreme behandelt werden. Reicht das nicht aus, dann sollte der Hund sogenannte Hundeschuhe bekommen. Damit wäre der Hund dann auch für harte Wintertage bestens geschützt.

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare