Foto: Shutterstock.com

Kläffender Hund - Was kann man tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Bellen ist bei einem Hund etwas völlig Natürliches.
Allerdings kann ein Hund, der ständig kläfft, nicht nur seinem Herrchen furchtbar auf die Nerven gehen, oft gibt es auch Beschwerden von Anwohnern oder der Hund selbst leidet darunter.

  • Bei bestimmten Hunderassen (Wachhunde und bestimmte Jagdhunde) ist die Neigung zum Bellen angeboren.

Es gibt verschiedene Ursachen für übermäßiges Bellen, auf die unterschiedlich reagiert werden sollte.

  1. Der Hund bellt, weil er etwas fordert, z.B. Stöckchen werfen. Lösung: Du solltest auf keinen Fall darauf reagieren. Ab jetzt bekommt Dein Hund von Dir nur noch die von ihm erwünschte Reaktion, wenn er eine Pause macht und nicht bellt.
  2. Viele, vor allem kleine Hunde bellen aus Unsicherheit. Lösung: In einem solchen Fall solltest Du ihm das Bellen nicht verbieten, sondern Deinen Hund lieber ablenken. Erst wenn er sich beruhigt hat, kannst Du versuchen, gemeinsam mit ihm die neue Situation zu erkunden.
  3. Wenn ein Hund unter Trennungsangst leidet, kann es sein, dass er bellt, sobald seine Halter das Haus verlassen. Lösung: Zunächst verlässt Du kurz den Raum. Öffne die Tür auf keinen Fall solange Dein Hund bellt, dafür aber sobald er kurzzeitig zu bellen aufgehört hat. Übe am Besten täglich in kürzeren Trainingseinheiten, die Du langsam ausweiten kannst.
  4. Der Hund bellt aus einem übermäßigen Wachinstinkt heraus. Lösung: In einem solchen Fall sollte darauf geachtet werden, dass der Hund nicht alleine im Garten ist.


Grundsätzlich gilt:

  1. Sorge dafür, dass Dein Hund immer ausreichend ausgelastet ist. Je mehr ein Hund durch Austoben und Rennen überschüssige Energie abbaut, umso weniger muss er dies über Kläffen kompensieren.
  2. Werde nicht laut, wenn Dein Hund bellt. Dein Hund könnte sonst meinen, Du "bellst" mit ihm. Ein selbstbewusstes, eher knurrendes "Nein" versteht ein Hund besser.
  3. Versuch Deinen Hund nicht unbewusst für sein Kläffen zu belohnen. Viele Hundehalter versuchen ihren Hund zu beruhigen und streicheln ihren Hund während des Bellens. Der Hund versteht das als Lob.

Kommentare