Foto: Shutterstock.com

Mittel gegen Kakerlaken - Was hilft?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Sie halten sich vor allem dort auf, wo es schön warm ist und eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht.

Wer Kakerlaken oder Küchenschaben in der Wohnung hat, der hat nicht nur den Ekelfaktor im Haus, sondern vielmehr ein ernstes Problem. Diese flinken, 12-15 mm kleinen und nachtaktiven Allesfresser können nämlich auch eine ganze Reihe durchaus gefährliche Krankheiten übertragen. Vor allem dort, wo es schön warm ist und eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, wie es meist im Badezimmer oder in der Küche der Fall ist, fühlen sie sich besonders wohl und ein Befall hat nichts mit herumliegendem Müll oder Unsauberkeit zu tun. 

  • Eine Kakerlake trägt ihre Eier in sich und darf deshalb auf gar keinen Fall zertreten werden, da diese sich sonst ungehindert verteilen würden.
  • Egal welches Gift Du letztlich benutzt, ist es äußerst wichtig die Produkt- und Gebrauchsinformation sorgfältig zu lesen und auch zu beachten!
  • Alle Kakerlaken-Mittel dürfen in keinem Fall in der Nähe von Lebensmitteln oder Futtermitteln gelagert oder ausgelegt werden!
  • Selbstverständlich müssen die Gifte auch von Kindern und Haustieren ferngehalten werden!

  1. Kakerlaken sind sehr widerstandsfähig und würden sogar einen Atomkrieg überleben. Aus diesem Grund ist es eigentlich zu empfehlen einen Fachmann, sprich einen Kammerjäger, zu rufen.
  2. Willst Du es vorab aber doch lieber selbst versuchen, kannst Du überall dort, wo die Tiere gesichtet wurden, Klebefallen anbringen. Diese findest Du mittlerweile in jedem Supermarkt und die Kakerlaken bleiben auf ihren Erkundungstouren daran kleben und können dann mitsamt Falle entsorgt werden.
  3. Noch etwas wirkungsvoller ist es, wenn Du Borax-Pulver ausstreust. Kakerlaken mögen dieses Pulver sehr gern, und wenn sie es gefressen haben, verenden sie schon nach kurzer Zeit.
  4. Natürlich gibt es im Handel noch eine ganze Menge mehr an speziellen Kakerlaken-Giften in Form von Gel, Sprays, Pulver oder Tabletten, die alle mehr oder weniger wirkungsvoll sind. Doch egal was Du zur Bekämpfung einsetzt, um eine gründliche Kontrolle nach ein paar Tagen kommst Du nicht umhin, denn oft kommt es vor, dass die Krabbler kurz vor ihrem Tod noch ihre Eier ablegen und dann krabbelt plötzlich die nächste Genaration munter in der Wohnung weiter.

Kommentare