Foto: Shutterstock.com

Mundgeruch bei Hunden - Mögliche Ursachen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Ja, auch unsere pelzigen Freunde können Mundgeruch haben.

Es gibt doch nichts Schöneres, als von seinem treuesten Freund am Morgen geweckt zu werden. Er kommt an Dein Bett und hechelt Dir freudig ins Gesicht. Und in diesem Moment denkst Du, Du träumst von der Müllabfuhr! Ja, auch unsere pelzigen Freunde können Mundgeruch haben. Wohlgemerkt – sie haben Mundgeruch, sie leiden nicht darunter – das tun wir, die Besitzer. Mundgeruch bei Hunden kann vielfältige Ursachen haben, aber man kann auch etwas dagegen unternehmen.

Bitte beachten

  • Gehen alle Tipps spurlos am Fellbündel vorüber, sollte der Weg zum Tierarzt in Erwägung gezogen werden. Die Entfernung des Zahnsteines kann oft Wunder wirken und das Wecken am Morgen wird wieder angenehme Routine.

Wenn der Atem unseres Lieblings einem Albtraum gleicht

Machen wir uns auf die Suche nach den Auslösern

  • Hat der Vierbeiner in letzter Zeit bislang unbekanntes Dosenfutter bekommen? Es könnte an der Palette an Futter liegen, die man beim letzten Sonderangebot ergattert hat. Vielleicht hat das Kerlchen den Müll geplündert und sich Dinge einverleibt, die man ansonsten sehr weit von ihm fernhält. Auf jeden Fall auf das richtige Hundefutter achten!
  • Mundgeruch bei Hunden kann auf eine schlechte Verdauung hinweisen. Riecht Bello nach der Nahrungsaufnahme des herkömmlichen Futters stark nach Fisch, wäre dies ein Indiz dafür. 
  • Schlechter Mundgeruch bei Hunden kann auch auf schwerere Erkrankungen hinweisen und erfordert dann tierärztliche Abklärung. Ursachen könnten Magen-Darm-Infektionen, Nierenprobleme oder Infektionen der Mund und Rachenräume sein.
  • Die häufigste Ursache für Mundgeruch bei Hunden sind allerdings Zahn- und Zahnfleischprobleme, Zahnstein und Erkrankungen an Gebiss und Mundhöhle.


Und nun suchen wir nach wirksamen Gegenmitteln

  • Falsches oder qualitativ minderwertiges Futter kann Mundgeruch bei Hunden begünstigen. Demnach kann eine Futterumstellung auf hochwertiges, artgerechtes, dem Hundetyp entsprechendes Futter Abhilfe schaffen. 
  • Zahlreiche Kauprodukte versprechen den Mundgeruch bei Hunden zu verbessern. Es muss ja nicht gleich der hochpreisige moderne „Dentalknochen“ sein. Teste einfach unterschiedliche Kauprodukte. Denn wenn sie unserem Liebling nicht munden ist gar nichts gewonnen.
  • Zahnpflege ist auch beim Hund eine sinnvolle Sache. Dies sollte jedoch bereits in Welpentagen antrainiert werden, denn ansonsten laufen Deine Finger Gefahr als Kaustangen missbraucht zu werden. Zahnpflegeprodukte für den Hund gibt es in verschiedenen Varianten. Zu welcher Zahnbürste Du greifst, ist Dir und den Vorlieben Deines Hundes vorbehalten. Bei der Zahnpaste ist wieder der Geschmack vorrangig.
  • Auch mit Hausmitteln kann man Mundgeruch bei Hunden zu Leibe rücken. Eine Möglichkeit ist es feingehackte Petersilie und Pfefferminze ins Futter zu mischen. Tipp für alle Hobbyköche – Hundekekse mit Kräutern selber backen.

Kommentare