Foto: Shutterstock.com

Tauben vertreiben? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Viele Menschen klagen darüber, dass sie regelmäßig von den "Ratten der Lüfte" belästigt werden.

Viele Menschen klagen (vor allem in den Sommermonaten) darüber, dass sie regelmäßig von den "Ratten der Lüfte", den Tauben, belästigt werden.Je nach Art der Belästigung gibt es unterschiedliche Lösungsansätze, die dabei helfen können, wieder Herr auf dem eigenen Balkon oder vor dem Haus zu sein.

  1. Die laute Methode: Häufig nutzen die leidgeplagten Menschen Greifvogelgeschrei auf Tonband, um die Tauben so zu vertreiben. Dies ist allesdings nur dann empfehlenswert, wenn wirklich alle Nachbarn von dem Problem betroffen sind und daher bereitwillig den "Lärm" auf sich nehmen. Etwas angenehmer sind da schon Vogelattrappen die man aufstellen kann. Diese etwa 25 - 50 cm großen Attrappen schrecken Tauben meist wirkungsvoll ab. (zur Auswahl stehen Raben, Eulen und anere Greifvögel)
  2. Die Fehlersuche-Methode: Es kann auch hilfreich sein, die eigene Umgebung zu erkunden und sich zu fragen, was die Tauben so interessant finden könnten, dass sie immer wiederkehren. Vielleicht Vogelfutter? Bäckereiabfälle? Kaninchenfutter auf dem Balkon? (enthält oft Körner!!)
  3. Die sichere Methode: Gerade, wenn die Tauben ihre Hinterlassenschaften gern auf dem Balkon platzieren, hilft ein Taubennetz in jedem Fall. Dieses ist zwar wenig ansehnlich, aber ein sicherer Schutz vor den gefiederten Freunden.
  4. Natürlich wirkt auch Rattengift bei Tauben. An dieser Stelle raten wir aber von der Verwendung von Giften ab, da diese gefährlich für Menschen und andere Tiere sein können und auch nicht als besonders human gelten.
  5. Die Rückzugs-Methode: Umziehen und woanders sein Glück versuchen. ;)

Kommentare